Foto: © Gepa / Fotomontage 90minuten.at Reportage

Die WM in Qatar - [News-Ticker]

Alle wichtigen und relevanten News rund um die FIFA Fußball-WM in Qatar im Ticker von 90minuten.at.

 

++ Hinweis: Dieser Ticker aktualisiert sich automatisch ++ 

 

Die Weltmeisterschaft in Qatar 2022 ist umstritten. 90minuten.at widmet der WM einen Themenschwerpunkt und berichtet über die aktuellen Ereignisse im übersichtlichen News-Ticker.

Exklusiv: Katar 2022 - Blick hinter die Kulissen

 

5. Dezember

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Die Vierergruppen sind ein Hit

Chefredakteur Georg Sander befasst sich mit den sehr spannenden Vierergruppen und wiegt im Momentum am Montag das Für und Wider der Vierergruppen ab, die vielleicht der WM-Geschichte angehören sollen:

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Die meisten WM-Tore

Seit 1930 wurden bei 22 WM-Turnieren mehr als 2.600 Tore erzielt, darunter in diesem Jahr die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar, und brasilianische und deutsche Spieler erzielten fast ein Fünftel davon. Laut Statista-Daten erzielte Brasilien die meisten Tore bei FIFA-Weltmeisterschaften, 231 mit Stand 5. Dezember. Das ergibt eine Untersuchung von 'sportslens.com'. Das ist nur eins mehr als der Tabellenzweite Deutschland, dessen Spieler 230 Tore erzielt haben. Aber der Deutsche Miroslav Klose hält immer noch den Rekord unter den Spielern, mit 16 erzielten Toren in vier Weltmeisterschaften.

Argentinien, das in diesem Jahr ganz oben unter den Favoriten der Buchmacher steht, belegt mit 142 Toren den dritten Platz in der Liste. Italien folgt mit jeweils 128 Toren. Der Weltmeister von 2018, Frankreich, will als erster seit Brasilien 1962 den Titel verteidigen. Das Land belegte den fünften Platz auf der Liste der torgefährlichsten Nationen der Weltmeisterschaft. Bisher haben französische Fußballspieler 128 Tore erzielt, einschließlich derer, die bei den Spielen in Katar zu sehen waren.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Lewa lässt Zukunft offen

Polens Superstar Robert Lewandowski sprach nach dem Achtelfinal-Aus über seine Zukunft. Bei der WM 2026 in Nordamerika wäre er 38 Jahre alt: "Es ist jetzt schwer zu sagen. Von der körperlichen und sportlichen Seite habe ich keine Sorge, aber es gibt so viele unterschiedliche Dinge, die alle zusammen darüber entscheiden können, dass es die letzte WM sein könnte." Immerhin: Sein Vertrag in Barcelona liefe bis 2026. 

Und wie resümiert er den Auftritt? Immerhin war es das erste Achtelfinale für sein Heimatland seit 1986. "Ich wäre gerne länger bei der WM geblieben, aber am Ende haben wir unser Ziel erreicht", so 'Lewa', "Wenn du gegen den Weltmeister spielst, ist es immer hart. Wenn du kleine Fehler gegen Frankreich machst, kassierst du zwei Tore." Immerhin konnte er sich den Kindheitstraum erfüllen, bei einer WM ein Tor zu erzielen.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

WM-Titel wegen Außen

Interessante Zahlen, die Arsene Wenger da präsentiert. Alle Infos im Beitrag:

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Drama um WM-Star!

Die englische Nationalmannschaft muss auf seinen Chelsea-Star verzichten!

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

England: Klarer Sieg gegen Senegal

Die englische Nationalmannschaft besiegt souverän mit einem 3:0 Senegal und zieht ins Viertelfinale ein. Jordan Henderson, Harry Kane und Bukayo Saka erzielten die Tore für die Three Lions. Somit treffen die Engländer im Viertelfinale am Samstag auf den amtierenden Weltmeister Frankreich.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

4. Dezember

Argentinien darf vom Titel träumen

Im Achtelfinale traf die argentinische Nationalmannschaft auf Australien und konnte sich nach 90 Minuten 2:1 durchsetzen. Lionel Messi bestritt dabei sein 1000. Pflichtspiel und schoss in Halbzeit eins sogar den Führungstreffer für die Abiceleste. In der zweiten Hälfte erzielte Julian Alavarez nach einem Tormannfehler das 2:0. In der 77. Minute  konnte Australien das 2:1 machen und hatte in den Schlussminuten auch mehrere Chancen zum Ausgleich. Martinez kann jedoch die Torschüsse parieren und somit zieht Argentinien als zweites Team in das Viertelfinale. Am Freitag, dem 09.12. geht es gegen die Niederlande.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

3. Dezember

Niederlande zieht ins Viertelfinale ein

Die Niederlande stehen nach einem 3:1-Sieg (2:0) gegen die USA als erster Viertelfinalist fest: Die Elftal ging durch Memphis Depay (10.) und Daley Blind in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.+1) in Führung. Die USA konnte dank Haji Wright (76.) zwar noch einmal herankommen, Denzel Dumfries versetzte den Amerikanern aber kurz darauf den endgültigen K.-o.-Schlag.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Brasilien muss zwei bittere Ausfälle verkraften

Dem Turnier-Mitfavoriten Brasilien kommen noch vor der K.O.-Phase zwei wichtige Spieler abhanden: Neben Linksverteidiger Alex Telles, der sich im letzten Gruppenspiel gegen Kamerun eine Verletzung zuzog, wird der "Seleção" auch Star-Stürmer Gabriel Jesus nicht mehr zur Verfügung stehen. Der 25-jährige Premier League Kicker stand bisher in allen drei Gruppenspielen auf dem Platz, eine Knieverletzung verhindert jetzt weitere Einsätze.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Enttäuschung bei Ausgeschiedenen

Da gingen die Emotionen hoch!

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Reform: 104 Spiele bei der WM 2026

Wird es bei der WM 2026 insgesamtm 104 Spiele geben? Wenn es nach informellen Gesprächen der FIFA während dieser WM geht, dann ja. 

 

Details im Artikel:

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Bangen um Neymar

Brasilien hat sich trotz einer 0:1-Niederlage gegen Kamerum am Freitag-Abend für das Achtelfinale der WM 2026 qualifiziert. In diesem trifft die Seleção am Montag um 20 Uhr auf Südkorea.

"Wir haben noch 72 Stunden Zeit, wir haben noch die Chance. Lasst uns abwarten und schauen", sagt Teamarzt Rodrigo Lasmar am späten Freitagabend. Demnach habe Neymar noch kein Training mit dem Ball absolviert. 

Den Brasilianern drohen weitere Ausfälle, da gegen Kamerun auch der zweite Linksverteidiger Alex Telles sowie Stürmer Gabriel Jesus ausgetauscht werden mussten.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

TV-Quoten: Gewinner und Verlierer

Sehr interessant ist der Blick auf die TV-Quoten der Weltmeisterschaft: Während in Deutschland die Quoten im Vergleich zur WM 2018 in Russland deutlich nachgelassen haben, gibt es einige Länder, wo neue Rekorde verzeichnet wurden: Portugal, Niederlande, Südkorea oder Japan beispielsweise.

 

>> Quoten-Details hier lesen (sportsbusiness.at) 

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

2. Dezember

DFB-Präsident plant Krisensitzung

Nach dem vorzeitigen Aus bei der Weltmeisterschaft plant DFB-Präsident Bernd Neuendorf für die nächste Woche eine Krisensitzung mit Trainer Hansi Flick und Manager Oliver Bierhoff. "Meine Erwartung an die sportliche Leitung ist, dass sie bei diesem Treffen eine erste sportliche Analyse dieses Turnier vornimmt, dass sie aber auch Perspektiven entwickelt für die Zeit nach dem Turnier mit dem Blick auf die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land", so Neuendorf. Bierhoff ist seit 2004 in verschiedenen Funktionen für den deutschen Verband tätig, Flick übernahm sein Amt 2021 von Joachim Löw. 

Ein Rücktritt dürfte für beide Entscheidungsträger nicht infrage kommen - ob überhaupt personelle Konsequenzen gezogen werden, ist noch offen. Ebenfalls an der Krisensitzung teilnehmen soll BVB-Geschäftsführer und DFB-Vizepräsident Hans-Joachim Watzke.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Milimeter besiegeln deutsches Aus

Weil Japan gegen Spanien mit 2:1 gewann, muss Deutschland nach Hause fahren. Schuld am japanischen Sieg war der Treffer von Ao Tanaka in Minute 52. Kaoru Mitoma hatte den Ball zur Mitte gegeben. Denkbar knapp: Nur Milimeter hielten den Ball im Spiel (siehe Video). Der Ball gilt so lange als im Spiel, so lange er nicht mit vollem Umfang über der Linie ist.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

"Albtraumabend" - internationale Pressestimmen

Die DFB-Nationalmannschaft ist ausgeschieden. So schreiben die Kolleg:innen:

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Roberto Martinez nicht mehr Cheftrainer von Belgien

Nach dem Aus in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft hat der Cheftrainer von Belgien, Roberto Martinez, seinen Abschied bekannt gegeben. Nach dem Spiel gegen Kroatien meinte er: "Das war heute mein letztes Spiel als Nationaltrainer. Das ist natürlich sehr emotional. Sie können sich vorstellen, dass ich nach dem dritten Platz 2018 viele Angebote hatte, aber ich wollte loyal sein und meinen Vertrag erfüllen. Jetzt ist unsere Reise vorbei. Meine Entscheidung hat aber nichts mit dem Ausscheiden in der Vorrunde zu tun".

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Überraschungen am letzten Spieltag! Top-Favoriten scheiden aus

In der Gruppe E konnte sich gestern Japan und die spanische Nationalmannschaft für das Achtelfinale qualifizieren. Deutschland ist, wie bei der WM 2018, wieder in der Gruppenphase aus dem Großturnier ausgeschieden. Zwar konnten die Deutschen gegen Costa Rica mit 4:2 gewinnen, allerdings reichte die Tordifferenz nicht, da auch Japan gegen die Spanier 2:1 siegte. Somit trifft Japan im Achtelfinale auf Kroatien und Spanien auf Marokko.

Auch in der Gruppe F gab es einige Überraschungen. Marokko besiegte im letzten Gruppenspiel Kanada und ist somit erster in der Gruppe. Kroatien und Belgien trennten sich nur mit einem 0:0. Dadurch musste sich Belgien mit vier Punkten in der Gruppenphase von der WM verabschieden.

Standings provided by Sofascore

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

1. Dezember

Deutschland braucht acht Tore oder Spanien

Die DFB-Elf könnte zum zweiten Mal in Folge in der Gruppenphase ausscheiden.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

England-Verteidiger Ben White verlässt WM

Ben White - Innenverteidiger für Englands Nationalmannschaft und den FC Arsenal - musste die Weltmeisterschaft 2022 aus persönlichen Gründen vorzeitig beenden und hat das Teamcamp verlassen. Nähere Details sind nicht bekannt, der Verband bittet um Respekt für die Privatsphäre des Spielers. Arsenal sicherte dem Spieler in einem Statement Unterstützung zu. 

England hat damit noch vier Innenverteidiger im Kader, in der Gruppenphase absolvierte die Paarung Harry Maguire und John Stones alle drei Partien. Eine Nachnominierung ist nicht mehr möglich. Am Sonntag trifft England im Achtelfinale auf den Senegal.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Wie geht es für die Teamchefs von Mexiko, Tunesien und Dänemark weiter?

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Argentinien und Polen im Achtelfinale

Am letzten Spieltag gewinnt Argentinien gegen Polen mit 2:0. Messi verschießt zwar einen Elfmeter, aber Mac Allister und Alvarez erzielen in der zweiten Hälfte die beiden Tore. Somit ist Argentinien Gruppenerster und trifft im Achtelfinale auf Australien. Saudi-Arabien und Mexiko trennen sich mit einem 1:2. Aufgrund des späten Anschlusstreffers von Saudi-Arabien scheidet Mexiko aus und Polen zittert sich im Fernduell in das Achtelfinale. Erstmals seit sieben Weltmeisterschaften verpasst die mexikanische Nationalmannschaft das Achtelfinale. Polen trifft nach der Gruppenphase auf Frankreich.

Standings provided by Sofascore

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

30. November

Niederlande-Trainer Van Gaal in Bestform

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Historisch! Schiedsrichterin pfeift bei der WM

Zum ersten Mal in der WM-Geschichte wird eine Frau als Schiedsrichterin eine Partie einer WM-Endrunde bei den Männern pfeifen. Schiedsrichterin Stéphanie Frappart wird das finale Gruppenspiel zwischen Deutschland und Costa Rica pfeiffen.

 

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

USA und England im Achtelfinale

In den gestrigen Partien der Gruppe B konnte sich die beiden nächsten Nationalmannschaften für das Achtelfinale qualifizieren. Lange dauerte es bei den Amerikanern, bis sie den verdienten Führungstreffer erzielten. In der 38. Minute verwandelt Pulisic eine Ablage von Teamkollege Mckennie ins Tor. In den zweiten 45 Minuten war Iran unter Zugzwang, konnte allerdings nur wenige Torchancen herausspielen. Somit qualifizierten sich die USA und England für das Achtelfinale.

Standings provided by Sofascore

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

29. November

Jetzt ermittelt die FIFA auch gegen Kroatien

Der kroatische Verband muss sich gegenüber der FIFA für seine Fans verantworten. Nach und während des Spiels gegen Kanada (4:1-Sieg) wurde deren Torwart Milan Borjan - Sohn serbischstämmiger Eltern - von kroatischen Anhänger:innen wüst beschimpft. Auch ein Transparent, das an den Kroatienkrieg und damit auch Borjans Familiengeschichte erinnern sollte, war zu sehen. Der Torhüter kam als Flüchtlingskind nach Kanada, inzwischen spielt er für Roter Stern Belgrad.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Ball don't lie: Ronaldo bekommt Tor nicht zugeschrieben

Nach dem Sieg 2:0-Sieg Portugals gegen Uruguay wurde vor allem über eine Frage diskutiert: Hat Cristiano Ronaldo beim Führungstreffer den Ball berührt, oder nicht? Klarheit bringt heute die Herstellerfirma des WM-Balls - Adidas. Mithilfe der im Spielgerät verbauten Sensoren kann belegt werden, dass die von außerhalb des Strafraums in Richtung Tor der Südamerikaner geschlenzte Flanke von Bruno Fernandes nicht mehr abgefälscht wurde. Fernandes wurde auch im Stadion als Torschütze ausgerufen, aber auch Ronaldo hatte bereits zum Jubel angesetzt. "Wir freuen uns über den Sieg - wer getroffen hat, ist egal. Das wichtigste ist, dass wir in der nächsten Runde stehen", so Bruno Fernandes nach dem Spiel.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

FIFA bestraft DFB

Wie am heutigen Dienstag bekannt wurde, bestraft die FIFA den deutschen Fußballbund (DFB). Hintergrund ist, dass Deutschland vor dem Spiel gegen Spanien keinen Spieler auf die offizielle Pressekonferenz entsandte. Der Verstoß gegen die FIFA-Regeln kostet 10.000 Franken Buße.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Das passiert bei Punktgleichheit

Am heutigen Dienstag starten die dritten Gruppenspieltage. In der Gruppe A ist die Sachlage relativ einfach: Senegal muss Ecuador besiegen, will man sie noch überholen. Da Senegal das Spiel gegen die Niederlande verloren hat, wäre man auch bei einem überraschenden Sieg der Qataris und einem eigenen Remis draußen. Zusammengefasst: Die Niederlande kommen weiter bei einem Sieg oder Remis, bei einer Niederlage gegen Katar, wenn Ecuador gegen Senegal gewinnt sowie, wenn Ecuador ebenfalls gegen Senegal verliert und anschließend die schlechtere Tordifferenz hat. 

Ecuador kommt bei einem Punktgewinn gegen den Senegal weiter und wenn sie verlieren, wenn die Niederlande gegen Qatar verlieren und die schlechtere Tordifferenz haben. Senegal steigt bei einem Sieg auf und bei einem Remis gegen Ecuador, wenn die Niederlande mit mindestens drei Toren Unterschied gegen Katar verliert. Verliert die Niederlande mit zwei Toren Unterschied, kommt es auf die Gesamt-Anzahl der geschossenen Tore an.

In dem Fall werden zunächst die geschossenen Tore, dann der direkte Vergleich, dann die Fairplaywertung (jede Gelbe ein Minuspunkt, gelb/rot drei, glatt rot vier) und abschließend der Losentscheid herangezogen.

In der Gruppe B mit England, Iran, USA und Wales ist hingegen mehr offen. Nach welchen Kriterien entscheidet also die FIFA bei Punktgleichheit?

 

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Qatar räumt mehr Tote ein

In einem Interview räumt der OK-Chef mehr als die bisher zugegebenen drei toten Gastarbeiter ein

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

WM-Flitzer mit Regenbogenfahne

Während dem Spiel zwischen Portugal und Uruguay schaffte es ein Flitzer auf dem Spielfeld mit einer Regenbogenfahne und weiteren Botschaften. Auf dem T-Shirt der Person stand vorne "Save Ukraine" und auf der Rückseite "Respect for Iranian Women" oben. Die Ordner konnten die Person schnell einfangen und auch die Regie des Fernsehens schaffte es so wenig Bilder wie möglich zu zeigen. Dennoch konnten einige Bilder, vor allem von Fans aufgenommen werden.

--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Brasilien und Portugal stehen im WM-Achtelfinale

Am zweiten Spieltag der Gruppe G durfte die brasilianische Nationalmannschaft einen 1:0-Sieg gegen die Schweiz bejubeln. Die Partie startete von beiden Mannschaften eher abwartend und vor allem in der ersten Halbzeit gab es nur wenige klare Torchancen. In der zweiten Hälfte erhöhte Brasilien den Druck. Aber erst in der 83. erlöste Casemiro seine Mannschaft mit einem Abschluss innerhalb des Strafraumes. Nach dem zweiten Sieg stehen die Brasilianer somit fix im Achtelfinale. Die Schweizer haben im letzten Spiel gegen Serbien alles selber in der Hand.

Auch Portugal schafft vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale. Bruno Fernandes sorgt mit seinem Doppelpack gegen Uruguay für einen 2:0-Sieg. Durch den zweiten Sieg in diesem Turnier steht die portugiesische Nationalmannschaft mit sechs Punkten auf Platz 1 der Tabelle. Ghana mit drei Punkten dahinter und Südkorea sowie Uruguay haben jeweils einen Punkt.

Standings provided by Sofascore

2. Liga TV

90minuten.at-TV powered by OneFootball

90minuten.at-exklusiv