Foto: © GEPA

Jörg Siebenhandl unterschreibt beim LASK

Der routinierte Torwart umschreibt einen Vertrag bis 2026 beim LASK.

224 Spiele absolvierte Jörg Siebenhandl in sechs Jahren bei Sturm Graz - seit einigen Monaten war klar, dass der routinierte Torwart den Verein mit Saisonende verlassen muss. Jetzt ist klar, wohin es den 33-Jährigen zieht: Siebenhandl unterschreibt einen Dreijahresvertrag bis 2026 beim LASK. Nach dem Wechsel von Alexander Schlager zu Red Bull Salzburg sollte eigentlich Nachwuchskeeper Tobias Lawal (23) als Nachfolger aufgebaut werden, in der Rückrunde erhielt er meistens den Vorzug. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Linzer aber noch von Didi Kühbauer trainiert, in der kommenden Saison übernimmt Thomas Sageder. Hinter Lawal warten mit Nikolas Polster und Lukas Jungwirth zwei weitere Talente auf Spielzeit bei den Profis.

Ob Siebenhandl als Nummer 1 oder Backup zum LASK wird sich noch zeigen. "Jörg bringt enorm viel Erfahrung mit, die er an unsere jungen Torhüter weitergeben kann. Bei Graz hat er über viele Jahre auf hohem Niveau eine wichtige Rolle gespielt – auch in internationalen Spielen. Wir planen mit Jörg nicht als Nummer eins, sondern als Mentor, der den Jungs bei den kommenden Herausforderungen unterstützend zur Seite steht" erklärt Geschäftsführer Sport Radovan Vujanović in einem ersten Statement. 

Ein erstes Indiz könnte die Rückennummer sein: Siebenhandl erhält die Nummer 28. "Das Gesamtpaket beim LASK ist sehr stimmig: Im Verein herrscht große Aufbruchsstimmung und ich habe von Beginn an gespürt, dass hier Großes im Entstehen ist. Ab sofort darf ich ein Teil davon sein und meine Erfahrung ans Team weitergeben – darauf freue ich mich sehr", erklärt der Keeper zum Transfer. 

 

Ankündigung war gemacht - Mentor Siebenhandl?

Schon im Februar hatte Vujanović eine Tendenz zu mehr Routine angekündigt: "Es ist durchaus eine Überlegung wert, in weiterer Folge einen routinierten Keeper zu verpflichten – nicht als Nummer 1, sondern als Mentor, der seine Erfahrung an unsere jungen Torleute weitergibt", erklärte er damals gegenüber 90minuten.at. Eine Rolle als Ersatzmann für Siebenhandl galt damals noch als unwahrscheinlich, das dürfte sich inzwischen geändert haben.

 

Was Vujanović Anfang 2023 sonst zur Kaderplanung zu sagen hatte, lest ihr hier:

Gleich exklusiv weiterlesen:

Gleich weiterlesen:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV