Foto: © GEPA

Louis Schaub: "Für Rapid ist der zweite Platz im Europacup möglich"

Der Köln-Legionär war zu Gast bei der Sky-Sendung "Dein Verein" und sprach über seine Rolle im Verein und über seinen Ex-Verein Rapid-Wien.

Louis Schaub (1. FC Köln):
…über seine Rolle im Verein: „Ich gebe auf jeden Fall mein Bestes. Ich weiß auch, dass wenn ich mal die Chance bekomme in der Startelf zu spielen, dann werde ich sie nutzen. Ich muss einfach von Anfang an immer Gas geben.“

…über seinen Treffer VfL Bochum: „Das war natürlich ein schöner Moment für mich. Das war eine super Flanke von Kainz und ich habe dann den rechten Fuß hingehalten und zum Glück ist er dann reingegangen.“

…wie wohl er sich in Köln fühlt: „Ich fühle mich sehr wohl hier. Ich bin auch froh, dass ich wieder hier sein kann. Meine Familie fühlt sich hier auch sehr wohl. Wir freuen uns einfach, dass wir hier sind. Ich hoffe, dass ich weiterhin meine Einsätze bekomme und das ich zeigen kann, dass ich gut Fußball spielen kann – auch in der ersten Liga in Deutschland.“

…über seine Zeit in Luzern: „Für mich persönlich war es eine super Zeit. Es war letzten Sommer nicht so einfach für mich. Ich habe relativ lange gebraucht, bis ich einen Klub gefunden habe. Luzern hat mir eine Chance gegeben und ich war froh, dass es dann von Anfang an funktioniert hat. Ich habe relativ früh Assists und Tore gemacht und mir wurde einfach früh das Vertrauen gegeben, das war mir wichtig. Das wir dann nach 29 Jahren einen Titel holen konnten, war überragend. Deswegen bin ich froh, dass ich letztes Jahr diesen Schritt gemacht habe.“

"Der Unterschied zu Deutschland ist schon was anderes. Die Intensität ist schon hoch." - Louis Schaub

…über das Tempo und die Intensität der deutschen Bundesliga: „Der Unterschied zu Deutschland ist schon was anderes. Die Intensität ist schon hoch. Weil wir aber auch wissen, dass wir am Wochenende viel leisten müssen. Da gibt es schon noch einen Unterschied zu Österreich.“

…über den Vergleich der Schweizer Liga zur Österreichischen: „Im Vergleich mit der Schweiz ist das relativ ähnlich. Von der Qualität her auch. In der Schweiz war es eben mit Young Boys, dass die eben extrem stark waren. Die waren auch relativ früh Meister, so wie das auch in Österreich ist. Aber ansonsten braucht sich Österreich nicht verstecken vor der Schweiz oder umgekehrt.“

…über sein Verhältnis zu Dejan Ljubicic: „Ja wir reden in der Kabine relativ oft. Eben auch über die Ergebnisse von Rapid. Jetzt ist eben auch sein Bruder bei Rapid, deswegen haben wir auch gute Informationen über die internen Sachen. Wir tauschen uns da regelmäßig aus.“

…über Rapid: „Wenn es sich ausgeht dann schaue ich natürlich gerne die Spiele. Ich kann nicht den ganzen Tag am Wochenende Fußball schauen, denn ich habe auch einen Sohn, der will auch mit mir Zeit verbringen. Aber nach dem Spiel gegen Freiburg konnte ich noch die letzten 30 Minuten anschauen, da waren wir am Weg zum Flughafen.“

…über die Leistung von Rapid im Europacup: „Der zweite Platz ist auf alle Fälle möglich.“

90minuten.at-exklusiv

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion

Schon gelesen?