Foto: © GEPA

Austria Wien ärgert sich über Chancenverwertung

Die Wiener Austria muss sich im Hinspiel der Euro League-Quali gegen Fenerbahce mit 0:2 geschlagen geben. Die Stimmen zum Spiel.

Austria – Fenerbahce 0:2 (0:1)

Wien, Viola Park, 14.000 Zuschauer, SR Siebert (GER)

Torfolge:
0:1 ( 8.) King
0:2 (89.) Dursun

Austria: Früchtl – Koumetio, Mühl, Galvao – Ranftl, Braunöder, Fischer, Martins – Wustinger (22./Tabakovic/86./Handl) – Huskovic (46./Jukic), Fitz (75. Keles)

Fenerbahce: Bayindir – Kadioglu, Lemos (74. Henrique), Szalai, Peres – Rossi, Crespo (58./Zajc), Yüksek (79./Arao), Alioski (79./Novak) – Dursun, King (58./Lincoln)

Gelb-Rote Karte: Galvao (83./Foulspiel)

Gelbe Karten: Früchtl bzw. Alioski, Yüksek

Die Stimmen zum Spiel

Manfred Schmid (Austria-Trainer): „In entscheidenden Phasen hat man gesehen, wo der Unterschied liegt. Wir haben sehr gut ins Spiel reingefunden, haben die Zuschauer mitgenommen und laufen dann in einen dummen Konter rein, was so nicht besprochen war. Wie die Mannschaft dann gearbeitet hat, war sehr gut. Wenn wir die Chance von Tabakovic nützen, schaut es vielleicht anders aus. Die zweite Halbzeit war ärgerlich. Ganz besonders ärgert uns, dass wir wieder zwei Verletzte haben. Die Personaldecke ist eh schon sehr dünn.“

Schmid zum geworfenen Gegenstand: „Es ist sehr, sehr enttäuschend. Gott sei Dank hat der Torhüter weitergespielt – eine tolle Geste von ihm. Es war ein tolles Fest, die Fans haben uns getragen, und dann gibt es irgendwelche, die so eine Situation zerstören. Das gehört sich nicht, das ist einer Austria nicht würdig.“

Matthias Braunöder (Austria-Spieler): „Wir haben phasenweise ganz gut mitgespielt. Wir hatten auch unsere Chancen, haben sie aber leider nicht gemacht. Wir wussten, dass es sehr, sehr gute Spieler sind, die eigentlich über unserem Level sind, aber ich glaube, wir haben als Mannschaft gut dagegen gehalten. Ich will nicht sagen, dass man da Klassenunterschiede gesehen hat. Den Ausschlag hat die Effizienz gegeben. Sie haben mit der ersten Aktion das Tor gemacht und es dann klug und sauber fertig gespielt. Wir werden nächsten Donnerstag auf jeden Fall noch einmal angreifen.“

Jorge Jesus (Fenerbahce-Trainer): „Im Hinspiel ein 2:0 zu erreichen ist für uns ein gutes Ergebnis, aber keine Garantie für den Aufstieg. So werden wir auch das Rückspiel angehen.“

90minuten.at-TV powered by OneFootball

90minuten.at-exklusiv