Foto: © Vorwärts Steyr

Vorwärts Steyr verpflichtet zwei neue Stürmer

Der SK BMD Vorwärts Steyr verstärkt kurz vor Transferschluss seine Offensive mit zwei Spielern. (Text: Pressemeldung SK BMD Vorwärts Steyr)

Nun sind alle administrativen Angelegenheiten final geklärt und Aleksander Demonjic wird ab sofort für die Rot-Weißen auf Torejagd gehen.
Der Bosnier spielte zuletzt bei FK Alfa Modriča in der Prva Liga RS (2. Liga in Bosnien-Herzegowina). Auch österreichische Fußballluft hat er bereits geschnuppert (ASK Loosdorf, SV Leiben). Seit mehreren Wochen trainiert Aleksandar Demnojic mit dem SKV. Grund für die Wartezeit war neben der ausstehenden Arbeitsgenehmigung auch die finale Klärung der Transfermodalitäten, da es in der Vergangenheit bei Demonjic bereits Unstimmigkeiten gegeben hatte.

„Der Spieler wusste nichts von An- und Abmeldungen der jeweiligen Vereine, welche hier einige Schritte übersehen hatten und es letztlich dazu führte, dass der Spieler sowohl in Bosnien als auch in Österreich angemeldet war. Das ist zwar alles Schnee von gestern aber wir mussten dennoch sicherstellen, dass in beiden Ländern nun formell die korrekten Schritte vorgenommen wurden, bevor wir den Transfer bei der FIFA registrierten,“ erklärt Jürgen Tröscher.

„Nun ist alles abgeschlossen und wir freuen uns, dass wir mit Aleks einen Spieler willkommen heißen können, der seine Chance im Profifußball wahrnehmen möchte und in Training und Spiel überzeugt hat. Entscheidend für uns ist die professionelle Herangehensweise des Spielers, sein Potential und auch seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, die wir gesucht haben,“ führt Tröscher weiter aus, „Wir wollen hungrigen Spielern die Chance 2. Liga bieten und unser Profil als Ausbildungsverein weiter schärfen. Durch Nico Wimmer und Felix Seiwald haben wir uns hier in Österreich bei einigen Spielern profilieren können. Den Weg wollen wir weiter fortsetzen.“

Auch Trainer Daniel Madlener hat sich ein gutes Bild vom bosnischen Angreifer, der künftig mit der Rückennummer 9 auflaufen wird, machen können: „Wir sehen dass er Potential hat und jetzt geht‘s darum, dass wir ihm helfen, dieses Potential auf den Platz zu bringen. Das ist für mich eine reizvolle Aufgabe.“

Schnelles Offensivtalent aus Nigeria soll den Konkurrenzkampf fördern

Chukwubuikem Ikwuemesi, oder einfach „Charles“ ist der zweite neue Mann im Kader von Trainer Daniel Madlener.

Für den gerade 20-jährigen nigerianischen U20-Teamspieler ist es die erste Profistation im Ausland. Bisher war er in einer Akademie in Nigeria und beim Giant Brillars FC tätig. Der Kontakt erfolgte über das bestehende klubinterne Netzwerk. „Der Spieler war bereits in Österreich und hatte bei Bundesligisten Probetrainings absolviert. Da dieser Transfersommer bei allen Klubs eher zurückhaltend war, sind wir froh, dass dieser Transfer nicht zustande gekommen ist und wir daher die Gelegenheit erhalten haben, dass wir uns selbst von Charles überzeugen können“, erklärt Jürgen Tröscher. Der Klub leiht den Spieler von seinem Stammverein und besitzt darüber hinaus eine Kaufoption für den kommenden Sommer.

„Charles wird sicher die eine oder andere Woche brauchen, um hier „anzukommen“ und sich zurechtzufinden aber wir unterstützen ihm hierbei auch. Wir haben auch aus der Vergangenheit gelernt und uns das Umfeld des Spielers, welches wir ihm hier bieten können, genau angesehen, sodass er seine Leistung abrufen kann. Er ist ein interessanter, junger Spieler mit einer Dynamik und raschen Auffassungsgabe. Das wird ihm sicher helfen,“ ist Tröscher zuversichtlich, dass er bald eine wesentliche Rolle im Team von Daniel Madlener spielen kann. Nun gilt es jedoch auch für ihn erstmal warten, bis die Arbeitsgenehmigung vorliegt, ehe die neue Nummer 18, die offensiv alle Positionen bereits gespielt hat, erstmals in das SKV-Trikot schlüpfen kann.

90minuten.at-exklusiv

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion