Foto: © GEPA

Der 1.000er ist geknackt [Zuschauercheck 2. Liga, 10. Runde]

Der Zuschauerschnitt der 2. Liga erklimmt, vor allem auch dank des Vorarlberger Derbys zwischen dem FC Dornbirn und Austria Lustenau, die 1.000er-Marke.

+ + 90minuten.at Exklusiv – Ein Zuschauercheck von Georg Sander + +

 

4.000 Fans fanden sich zum Vorarlberg-Derby FC Dornbirn gegen Austria Lustenau ein - zum Vergleich: zu allen fünf Heimspielen der Juniors OÖ in der laufenden Saison kamen insgesamt nur 1.270. Weil auch der GAK, er spielte gegen den FAC, vor 2.125 Fans spielte und Wacker Innsbruck im Duell mit BW Linz 1.967 Besucher begrüßte sowie Vorwärts gegen Rapid II 1.650, liegt der Zuschauerschnitt der 10. Runde der 2. Liga bei 1.409. Insgesamt beträgt der Schnitt nach 80 Spielen 1.025! Da kann sich die Liga auch unterdurchschnittliche Zahlen (750 bei Amstetten gegen den KSV) oder schlichtweg miese (Lafnitz vs Liefering, 350; Young Violets vs Horn, 288; Juniors OÖ vs SKN, 150) leisten.

Nun sind die Zweit- und Kooperationsvereine sportlich positiv zu bewerten, zumindest für die Klubs eine Liga drüber, aus Zuschauersicht fallen sie deutlich ab. Die Juniors OÖ haben wirklich einen schlechten Schnitt, liegen derzeit sogar auf einem Abstiegsplatz. Diese Spekulationen sind übrigens nicht zu früh. Letzte Woche fand der Workshop für eine Zulassung für die 2. Liga statt. Mit dabei waren unter anderem mit Hohenems ein weiterer Vorarlberger Verein, Hertha Wels oder die Vienna. Ob am Ende dann wirklich mehr Fans in der Saison 2022/23 kommen, ist offen. Immerhin liegt mit Vorwärts Steyr ein Zuschauermagnet am Tabellenende. Einstweilen kann man sich am 1.000er-Schnitt erfreuen. (>> Diese Klubs haben Interesse an einem Aufstieg in die 2. Liga)

Folge oder schreibe 90minuten.at-Chefredakteur Georg Sander:

Twitter: @sander_georg

E-Mail: g.sander@90minuten.at

Voting der Woche:

90minuten.at-exklusiv

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion