Foto: © GEPA

Thomas Sageder: "Wir haben zu wenig Durchschlagskraft"

Der LASK trennt sich gegen FK Austria Wien mit 0:0. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria

FK Austria Wien – LASK 0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Thomas Sageder (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Wir haben grundsätzlich eine gute Idee gehabt. Wir wollten dem Gegner mit einer flachen Viererkette und hohen breiten Flügeln genau die Probleme bescheren, die wir immer gegen so ein System haben. Im Strafraum drinnen war es einfach zu wenig. Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass ich mit dem Punkt heute sogar leben kann, weil es schon herausfordernd war, was in den letzten 48h bei uns los war personell.“

…über ein mögliches Mentalitätsproblem: „Ich habe nicht verspürt, dass wir ein Mentalitätsproblem haben. Wir haben jetzt 25 Spiele gemacht seit Saisonanfang. Man braucht kein Fußballexperte sein, um zu sehen, woran es bei uns immer wieder hapert. Wir haben zu wenige zwingende Chancen beziehungsweise auch zu wenig Durchschlagskraft.“

…über die zuvor weniger eingesetzten Spieler: „Ich glaube, dass man schon gesehen hat, dass die Jungs, die in der Herbstsaison eher aufgebaut worden sind, einen guten Eindruck gemacht haben. Ich glaube, dass Moussa Kone mit Ballsicherungen besonders aufgezeigt hat. Es hat mir gut gefallen. Der Rest war in Ordnung. Nicht so, dass ich jubelnd nach Hause fahre, aber auch nicht deprimiert.“

…im Vorfeld über die kurzfristigen Ausfälle: „Die Spieler leiden sicher am meisten. Robert Zulj und Sascha Horvat sind kurzfristig aus dem Kader gefallen. Der eine hat sich sogar übergeben, der andere hat Fieber. Wir sind somit gezwungen, Veränderungen vorzunehmen, aber es ist einfach eine gute Chance heute für die Spieler, die wenig gespielt haben, dass sie heute das genau auf den Platz bringen und es zeigen.“

"Es ist nicht selbstverständlich auswärts in Wien gegen so eine formstarke Mannschaft zu null zu Spielen." - Lawal über das Spiel

Tobias Lawal (LASK):
…über das Spiel: „Es war sehr kalt heute. Ich bin aber trotzdem froh, dass wir das Spiel überhaupt spielen konnten. Es sind ja auch einige Spiele verschoben worden. Großes Lob an die Mannschaft, dass sie es geschafft hat, dass mir noch kälter geworden ist, als es eh schon war, weil sie einfach alles wegverteidigt haben. Es ist nicht selbstverständlich auswärts in Wien gegen so eine formstarke Mannschaft zu null zu Spielen.“

…über die vielen Ausfälle: „Durch den Ausfall von Ziereis haben wir ein wenig umgestellt, auch gegnerbedingt. Es ist aufgegangen. Wir sind hinten sehr stabil gestanden und die Viererkette heute hat gut gepasst. Es war fast eine halbe neue Mannschaft heute am Platz. Dafür haben wir es richtig gut gemacht. Großes Lob an die Spieler, die in den letzten Wochen nicht so oft gespielt haben. Sie haben es heute wirklich überragend gemacht. Es ist natürlich nicht leicht für sie, wenn sie so wenig spielen und dann heute ins kalte Wasser geworfen werden.“

…über die Gruppe der Nationalmannschaft und die bevorstehende Europameisterschaft: „Es ist eine gute Gruppe. Sehr anspruchsvoll mit sehr guten Gegnern. Es ist natürlich noch einige Zeit bis zur Europameisterschaft, wo noch einige Spiele bevorstehen. Der nächste Lehrgang ist im März. Ich hoffe natürlich, dass ich auch ein Teil vom Kader bin.“

Exklusiv weiterlesen:

Weiterlesen! Der neue 90minuten.at-Torwart-Themenschwerpunkt:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV

Schon gelesen?