Foto: © GEPA

Andreas Herzog: "Der nächste Schritt von Sturm wäre, wenn es ganz eng ist, dass man RB schlägt"

Der Sky-Experte war zu Gast bei der Sky-Sendung "Talk & Tore" und sprach über die Bundesliga und der Champions League mit RB Salzburg.

Andreas Herzog (Sky Experte):
…über den SK Rapid: „Wenn sie gewonnen haben, haben sie gleich 5:0 gewonnen und fast jede Chance genutzt. Bei engen Spielen, wo man mit Qualität im Strafraum Abschlüsse suchen muss, haben sie aber neben Burgstaller niemanden. Grüll ist in dieser Saison noch ganz gut. Kühn ist ein wunderbarer Spieler, aber beim Abschluss ist er noch nicht so sauber und abgebrüht, wie man sein muss. Das hat Rapid heuer sicher einige Punkte gekostet.“

…über seinen Top des Herbstes: „Markus Schopp mit Hartberg. Er ist eine richtige Bereicherung für die Liga, denn die ersten drei Mannschaften mit Salzburg, Sturm und LASK kommen in den letzten Jahren mit dem Spielstil ‚Ball vorne hinein und Gegenpressing‘ und bei Schopp sieht man, dass er mit Guardiola zusammengespielt hat und sie sich öfter ausgetauscht haben, denn er hat eine ganz andere Spielidee als die anderen drei. Das freut mich persönlich sehr, weil man sieht, dass es mit einem anderen Fußball auch geht. Es muss nicht nur hohe Intensität sein und vorne rein. Teilweise, wenn zwei gute Mannschaften gegeneinander spielen, sieht das aus wie flippern.“

…über den FC Red Bull Salzburg: „Für mich sind die besten Spieler Oscar Gloukh und Pavlović, die sind für die österreichische Liga richtige Topspieler. Die Mannschaft ist aber nicht so, dass sie einen Gegner herspielen kann, wie man es in den vergangenen Jahren davor sehen konnte.“

…über die Rolle von offensiven Spielern: „Früher hat es geheißen, es gibt keinen Zehner mehr, dann hat man damit angefangen, man braucht keinen reinen Mittelstürmer. Das ist alles ein Blödsinn. Du brauchst diese Spielertypen. Da hat man in den letzten Jahren, nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland, in der Ausbildung viele Fehler gemacht.“

"In den letzten Jahren hat man gesehen, wenn es darauf ankommt, gewinnt Salzburg in Graz und die Grazer haben praktisch keine Torchance. Das wäre der nächste Schritt von Sturm" - Herzog über den Meisterkampf

…über einen möglichen Meisterkampf: „In den letzten Jahren hat man gesehen, wenn es darauf ankommt, gewinnt Salzburg in Graz und die Grazer haben praktisch keine Torchance. Das wäre der nächste Schritt von Sturm, wenn es ganz eng ist, dass man Salzburg schlägt. Dann kann man Meister werden. So sattelfest schätze ich die Salzburger heuer nicht ein. Es hängt aber auch von Nuancen ab. Was passiert im Trainingslager, bekommt der eine oder andere Verein einen guten Spieler.“

…über das kommende Champions League Spiel des FC Salzburg gegen Benfica Lissabon: „Benfica hat unter ihren Möglichkeiten gespielt und es wird ein richtig schwieriges Spiel für die Salzburger. Normalerweise sollten sie es aber zu Hause schaffen. Das Stadion wird voll sein, da werden sie nochmal die letzten Kräfte mobilisieren.“

…über die Leistungsträger im Nationalteam: „Laimer, Seiwald und Schlager tun Österreich gut, vor allem gegen Mannschaften wie Frankreich und Holland. Früher haben wir uns hinten hineingestellt und reagiert, die jetzige Mannschaft geht brutal vorne drauf und versucht, aktiv zu sein. Das gefällt mir gut.“

Der neue GAK-Themenschwerpunkt:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV