Foto: © FC Red Bull Salzburg via Getty Images

Salzburger Arbeitssiege: "Kein Schmankerl"

FC Red Bull Salzburg bezwingt den RZ Pellets WAC mit 1:0. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FC Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC 1:0 (1:0)
Schiedsrichter: Daniel Pfister

Gerhard Struber (Trainer FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Im Moment sind es Arbeitssiege, die wir einfahren. Es war kein Schmankerl, sondern ein Spiel, in das wir gut reingekommen sind in den ersten zwanzig Minuten und dann aber die Dominanz und Kontrolle aus der Hand gegeben haben. Der WAC ist dann zu guten Möglichkeiten gekommen. Der Treffer von Oscar Gloukh kurz vor der Halbzeitpause hat uns Auftrieb gegeben. Es fällt uns im Moment schwer, in der Bundesliga die Spiele in der Tonart zu kontrollieren und dominieren, wie wir uns das eigentlich vorstellen.“

…über Oscar Gloukh: „Er ist für uns ein Spieler, der in unserer Art und Weise mitmacht. Er ist gegen den Ball umtriebig und in den wichtigen Momenten für uns einer, der Tore auflegt oder selbst zum Goalgetter wird. Er gibt der Mannschaft natürlich auch Stabilität, weil man weiß, dass er einfach Dinge macht, die immer wieder ein so ein bisschen verblüffen.“

…über den Punkteverlust von Sturm Graz: „Es interessiert mich gar nicht im Moment. Wir konzentrieren uns ganz klar auf uns. Jetzt kommt Rapid auf uns zu und dann haben wir ein entscheidendes Spiel gegen Benfica.“

…im Vorfeld über den zusätzlichen Tag Pause aufgrund der Spielverschiebung: „Tatsächlich ist ein Tag mehr Pause in unserer Situation ein bisschen eine Unterstützung. Da hat der Wettergott auf uns runtergesehen.“

…im Vorfeld über die Stärken des WAC bei Standardsituationen: „Wir haben die Jungs auch individuell abgeholt dieses Mal. Wir haben schon den Daumen genau auf dieses Thema draufgehalten, weil wir wissen, dass da geballte Power kommt.“

…im Vorfeld über die Rasenverhältnisse: „Ich muss unseren Mitarbeitern ein Kompliment aussprechen. Sie haben einen fantastischen Job gemacht, wenn man weiß, wie der Platz gestern ausgeschaut hat und wie er jetzt glänzt. Es ist ein Topfußballspiel möglich. Nochmal Danke an unsere Mitarbeiter. Sie haben einen wirklich coolen Job gemacht.“

Alexander Schlager (FC Red Bull Salzburg):
…über die Gruppe des Nationalteams bei der Europameisterschaft: „Es hätte vielleicht die ein oder andere Gruppe gegeben, die ein bisschen leichter gewesen wäre. Was ist aber auf diesem Niveau leicht und was ist schwer? Wir wissen, dass es unglaubliche Spiele werden gegen die Nationen, die wir jetzt in der Gruppe haben. Wir müssen am Punkt da sein und am Anschlag unterwegs sein, das wissen wir alle. Wir freuen uns darauf. Wir sind in einer super Entwicklung mit der Nationalmannschaft. Es sind Spiele, die uns alles abverlangen werden. Wir werden alles reinhauen und in die Waagschale werfen. Dann werden wir schauen, was dabei rauskommt. Für uns Spieler gibt es nichts besseres, als gegen die besten Spieler der Welt zu spielen.“

Strahinja Pavlovic (FC Red Bull Salzburg):
…in der Halbzeitpause über das Spiel: „Wir haben zum bestmöglichen Zeitpunkt getroffen, aber wir haben nicht so gut gespielt in der ersten Halbzeit. Wir haben einige Probleme beim Spielaufbau gehabt. Ich hoffe, dass wir in der zweiten Halbzeit besser spielen werden. Sie hatten einige gute Möglichkeiten und haben zweimal die Stange getroffen. Sie spielen wirklich gut, aber ich denke, dass wir nicht so aggressiv gepresst haben und ihnen viel Platz gelassen haben. In der zweiten Hälfte müssen wir mit mehr Aggression an die Sache herangehen.“

…über die Gruppe der Serben bei der Europameisterschaft: „Es ist keine einfache Gruppe. England ist natürlich der Favorit in unserer Gruppe. Ich denke, dass wir um den zweiten Platz spielen.“

…über die Gruppe der Österreicher bei der Europameisterschaft: „Es ist auch eine sehr schwierige Gruppe. Österreich hat aber ein sehr gutes Team. Sie haben sich in den letzten zwei bis drei Jahren extrem verbessert. Sie haben sehr viele gute Spieler und ich denke, dass sie weiterkommen werden.“

" Es fällt uns im Moment schwer, in der Bundesliga die Spiele in der Tonart zu kontrollieren und dominieren, wie wir uns das eigentlich vorstellen." - Gerhard Struber

Manfred Schmid (Trainer RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Knapp daneben ist auch vorbei. Ich muss der Mannschaft heute ein Riesenlob aussprechen. Die Mannschaftsleistung war top. Eines waren wir heute sicher nicht und das war die schlechtere Mannschaft. Wir haben Riesenchancen gehabt und haben das Spiel nach den ersten 15 Minuten in die Hand genommen. Wenn du hier was mitnehmen willst, dann musst du da ein Tor machen. Du musst erstmal in Salzburg zu so vielen Torchancen kommen. Die Leistung der Mannschaft geht nach oben. Das Spiel wurde entschieden durch einen Qualitätsspieler, der den Unterschied gemacht hat.“

…über das Gegentor: „In der Situation war es so, dass der Ball zu mir in die Coachingzone gekommen ist. Dann wird der Ball vom Balljungen einige Meter weiter unten hingeworfen. Das verändert natürlich die Situation. Grundsätzlich möchte ich schon sagen, dass das nichts damit zu tun hat, dass wir das Tor schlecht verteidigt haben. Es macht trotzdem einen Unterschied, ob ich zehn Meter weiter vorne einwerfe oder hinten.“

…im Vorfeld über die Platzverhältnisse und die Spielverschiebung: „Ich möchte keinem irgendetwas unterstellen. Es ist von der Früh an gearbeitet worden, auch schon gestern. Am ersten Tag war es aufgrund der Nässe ein bisschen schwieriger. Salzburg hat es nicht notwendig, einen Tag rauszuschinden, um gegen uns zu spielen. Es kommt ihnen aber natürlich nicht ungelegen nach diesen Belastungen, die die Mannschaft hat. Das verstehe ich auch und ich würde es nicht anders machen. Es ist jetzt aber nicht die Unterstellung, dass sie das absichtlich gemacht haben.“

…im Vorfeld über den Ausfall von Dominik Baumgartner: „Wir haben bis zum letzten Moment versucht, dass er spielen kann, falls er wieder gesund wird. Er ist fieberfrei, aber wir wollen das Risiko dann doch nicht eingehen, denn die Gesundheit steht über allen. Ich glaube aber doch, dass die Mannschaft das gut verkraften kann.“

Hendrik Bonmann (RZ Pellets WAC):
…über die Leistung: „Ich glaube viel näher geht es nicht. Wir haben wenige Chancen zugelassen im Verhältnis dafür, dass man gegen Red Bull Salzburg gespielt hat. Wir haben viele Chancen selbst kreiert, wahrscheinlich genug, um in Salzburg ein Tor zu schießen. Viel mehr kannst du hier auch nicht kriegen. Deswegen ist es extrem bitter. Ich bin total stolz auf die Jungs, aber wir können uns davon leider nichts kaufen.“

Nikolas Veratschnig (RZ Pellets WAC):
…über die Leistung: „1. Halbzeit können wir schon drei Tore schießen und in der zweiten Halbzeit hatten wir Chancen für zwei Tore. Es ist unglaublich bitter, dass wir das Tor genau vor der Halbzeit bekommen haben. Ich bin extrem enttäuscht über die Niederlage aber zugleich stolz auf die Mannschaft. Wir haben heute Wahnsinniges geleistet. Leider hat es nicht geklappt.“

Exklusiv weiterlesen:

Weiterlesen! Der neue 90minuten.at-Torwart-Themenschwerpunkt:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV

Schon gelesen?