Foto: © GEPA

Arnautovic-Transfer: Klubs wieder in Verhandlungen

Es kommt wieder Bewegung in die Sache: Nach einem Bericht der 'Gazzetto dello Sport' steht der FC Bologna wieder mit Shanghai Port in Kontakt, um eine mögliche Verpflichtung des ÖFB-Stürmers zu realisieren.

Die letzten Wochen war nicht viel zu vermelden, angeblich hatte der FC Bologna sogar Probleme, mit den Chinesen Kontakt aufzunehmen, da dies nur über Mittelsmänner möglich war. Nun sitzen aber beide Vereine wieder am Verhandlungstisch und pokern um einen möglichen Transfer von Marko Arnautovic. Wie die 'Gazzetto dello Sport' berichtet, fordet Shanghai mittlerweile vier Millionen Euro für den ÖFB-Stürmer, Bologna bietet momentan aber nur zwei. Bislang war man bei den Italienern auch der Meinung, den 32-Jährigen Stürmer ablösefrei zu bekommen.

Daher gibt es nun auch einen Plan von Seiten der Italiener, den Vertrag mit Arnautovic anzupassen. Statt des vorgesehenen Dreijahres-Vertrags mit einem Jahresgehalt von 2,7 Millionen Euro, wollen die "Rossoblu" dem Teamspieler einen Dreijahres-Vertrag mit Option auf eine weitere Saison anbieten. Die Bezüge sollen aber geringer sein, als ursprünglich vorgesehen.

90minuten.at-exklusiv

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion

Schon gelesen?