Foto: © GEPA

Real-Boss Florentino Perez verteidigt Super League

Für den Präsidenten der Königlichen ist die Super League der Schritt zur Rettung des Fußballes.

Florentino Perez, Präsident von Real Madrid, wurde zum Boss der neuen Super League auserkort. Für den Spanier ist die neue Superliga ein notwendiger Schritt, um den Fußball zu retten. In der Nacht auf Dienstag meinte Perez in einem Interview mit dem spanischen Sender El Chiringuito de Jugones: "Jetzt machen wir das, um den Fußball zu retten, der sich in einer kritischen Situation befindet."

Vor allem die Corona-Pandemie habe die Vereine auf der ganzen Welt in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Für Perez geht es darum, den "Fußball zu retten, damit wir zumindest für die nächsten 20 Jahre in Ruhe leben können. Die Situation ist sehr dramatisch."

Real Madrid ist einer von drei Clubs aus Spanien, die sich der Super League anschließen. Für die Gründungsmitglieder soll bereits 3,5 Milliarden Euro in Aussicht gestellt werden. Perez versicherte: "Wir werden versuchen, sobald wie möglich zu beginnen."

Des Weiteren widersprach der Präsident von Madrid der Darstellung, dass die Superreichen noch reicher werden wollen: "Wenn gesagt wird: Das sind die Reichen - nein. Ich bin nicht der Eigentümer von Real Madrid, Real Madrid ist ein Mitgliederverein. Alles, was ich tue, ist zum Wohl des Fußballs."

Zwar kommt im Jahre 2024 eine neue Reform der Champions League, aber für Perez ist diese zu spät: "Sie sagen, das neue Format kommt 2024. 2024 sind wir alle tot." Zudem fügte er hinzu: "Die Champions League ist ab dem Viertelfinale attraktiv. Wir müssen gegen bescheidene Mannschaften spielen, was nicht attraktiv ist." 

Daraufhin meinte Perez auch: "Wann immer es eine Veränderung gibt, gibt es immer Leute, die dagegen sind. Was ist attraktiv? Dass wir Großen unter einander spielen, die Konkurrenzfähigkeit. Das ist attraktiv und wird im Fernsehen mehr wertgeschätzt, generiert also mehr Ressourcen. Man muss transparent sein. Die UEFA ist nicht transparent gewesen, und damit ist es vorbei. Mit den Monopolen ist es vorbei, und wir alle sagen, dass der Fußball am Rande des Ruins steht. Wir werden mit Sicherheit nicht aus der Champions League rausfliegen. Auch nicht aus La Liga, nichts dergleichen."

 

Alles zur neuen Super League!

 

90minuten.at-Exklusiv

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion

Schon gelesen?