Foto: © GEPA 12Meter

Corona-Party in Wembley? [Euro 2020, Tag 25]

Die dänische Sensation macht den nächsten Schritt. Kann das bisher unterforderte England die schon angefackelten Dynamitstangen löschen? Jedenfalls werden sie den Versuch in einem Stadion unternehmen, in dem 60.000 Fans sitzen. Schenkt Boris Johnson dem Volk eine Party, bevor es wieder ernst wird?

++ Pucher schaut EM – der tägliche 12 Meter zur Europameisterschaft ++

 

Und siehe da, schon ist Dänemark im Halbfinale. Von Runde zu Runde wird es mehr spürbar: Hier schlummert die potenzielle Turniersensation. Jetzt überhaupt, sind die Skandinavier doch die letzten „Kleinen“, die noch mitspielen. In einem Abnützungsfight haben sie die Tschechen rausgeworfen. Am Ende hatten beiden Teams Mühe, noch einigermaßen einsatzfähige elf Leute am Platz zu haben. Es wird sich weisen ob da die Erholungsphase bis zum nächsten Spiel gegen England lang genug sein wird. Im Wembley Stadion, wo jetzt alle verbleibenden Spiele ausgetragen werden, trifft das Team von Kasper Hjulmand auf ein Gegenüber, das nicht einmal ein einziges Tor in den bisherigen fünf Spielen erhalten hat. 

Aber diese englische Bilanz ist auch ein wenig trügerisch. Sie mussten, etwa im Vergleich zu Italien, noch nie bis ans Limit gehen. Dänemark war ab Spiel eins nach ein paar Minuten permanent aus unterschiedlichen Gründen am Limit. Oft ist es dann trotz der Verschleißerscheinungen ein kleiner Vorteil, wenn man schon im richtigen Modus unterwegs ist. Gareth Southgates Mannschaft wurde noch nicht wirklich geprüft, bis jetzt. Jetzt gilt es aber eines drauf zu legen, weil so einfach wie etwa die Ukrainer werden die bis in die Haarspitzen motivierten Dänen es Harry Kane und Co nicht machen. 

"Ein bisschen hat es den Anschein, als verfolge die Administration von Boris Johnson hier die Strategie, den Leuten noch eine Party zu schenken, bevor es wieder ernst wird. Würde auch wie die Faust aufs Auge zu seiner Art Politik zu machen passen." - Jürgen Pucher

Nichtsdestotrotz ist das wahrscheinliche Finale dieser Endrunde England gegen Italien. Alles andere wäre dann doch eine Überraschung. Die „three Lions“ haben noch dazu ab sofort Heimvorteil. Und das nicht nur vor ein paar Leuten. Die englische Regierung erlaubt trotz steigender Infektionszahlen durch die Delta-Variante für die letzten Spiele 60.000 Fans im Stadion. Und dem nicht genug, wird auch gleich die Maskenpflicht abgeschafft. Wohl eher ausgesetzt. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese und andere Maßnahmen nach dem kommenden Wochenende bald wieder im Alltag der Briten sein werden, ist wohl eher hoch. 

Ein bisschen hat es den Anschein, als verfolge die Administration von Boris Johnson hier die Strategie, den Leuten noch eine Party zu schenken, bevor es wieder ernst wird. Würde auch wie die Faust aufs Auge zu seiner Art Politik zu machen passen. Wir halten die Fahne in den Wind der Stimmung und vergessen jegliche mittel- oder langfristige Rationalität. Und dass mir jetzt nicht wieder jemand mit der UEFA kommt. Natürlich will die auch ein volles Stadion im Finale. Aber eine nationale Regierung hätte es noch immer in der Hand, dem einen Riegel vorzuschieben. Die Fußballmannschaft kann dafür zwar nichts, der Favorit der Herzen wird sie deshalb außerhalb Englands aber nur schwer sein.

 

90minuten.at-exklusiv

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion

Leseempfehlungen
Schon gelesen?