Foto: © GEPA

Eine Runde zum Vergessen [Zuschauer:innencheck 2. Liga, 9. Runde]

Die 2. Liga hat sich selbst unterboten, ehrlicherweise war bei den Spielansetzungen aber auch nichts anderes zu erwarten.

++ 90minuten.at PLUS - Ein Zuschauer:innencheck von Daniel Sauer + +

 

Aus sportlicher Sicht war die Zweitligarunde ja alles andere als „zum vergessen“ - aber in diesem Format geht es in erster Linie um die Zahlen und die schauen nicht besonders gut aus. 627 Fans waren im Schnitt in den Stadien, das ist der mit Abstand schlechteste Wert der Saison.

Es ist eher keine bahnbrechende These, aber offensichtlich dürfte sportlicher Erfolg schon mit dem Zuschauer:innen-Interesse zusammenhängen. Die einzigen beiden Spiele, die über die 1.000er-Marke kommen, sind die der beiden Klubs an der Spitze: Horn unterlag zwar der Vienna mit 0:3, immerhin waren aber erstmals in der laufenden Saison mehr als tausend Fans mit dabei. Amstetten verschenkte in letzter Minute den Sieg gegen Vorwärts Steyr – trotz Überzahl. Aber auch hier: über die Rückrunde 2021/22 hatten die Niederösterreicher einen Zuschauer:innen-Schnitt von knapp über 700, derzeit schaut es deutlich besser aus. So gesehen ist es gut, dass die Liga inzwischen ordentlich zusammengerückt ist: Platz 1 und Platz 6 liegen gerade einen Sieg auseinander.

 

Platzmangel in Linz - Déjà-vu in Graz und Liefering

Blau-Weiß Linz muss man zugutehalten, dass im Hofmann Personal Stadion einfach nicht mehr als die 950 Fans Platz haben - auch gegen St. Pölten war die Hütte also voll. Eigentlich bewegen sich die Linzer über die bisherige Saison nahe der vollen Auslastung, den Schnitt wird man so nur eher nicht heben können. Sturm Graz II vermeldet beim Spiel gegen den FAC schon zum zweiten Mal 248 Fans, Liefering ebenfalls zum zweiten Mal 250 Fans bei der 0:6-Pleite gegen den FC Dornbirn. Der KSV beweist, dass die 1.600 Fans beim Spiel gegen den GAK ein Ausreißer waren, 400 waren gegen die Admira dabei. Dafür waren diesmal beim Spiel zwischen Rapid II gegen den GAK 700 Fans im Stadion (bisheriger Schnitt: 350). Weniger als 200 Fans meldete in der laufenden Saison noch kein Verein, der SV Lafnitz schrieb gegen die Young Violets also eher an der absoluten Untergrenze an.

Die guten Nachrichten: nach den Länderspielen sollte die Welt schon wieder besser aussehen: GAK, Admira, St. Pölten, FAC, Vienna und Steyr spielen zuhause – damit wird man sich wahrscheinlich die 9. Runde ausbessern können.

90minuten.at-TV powered by OneFootball

90minuten.at-exklusiv