Foto: © GEPA

Christian Ilzer: "Wir haben viele Spiele und deswegen ein Frische-Thema mitbekommen"

SK Puntigamer Sturm Graz verliert gegen den LASK mit 3:1. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

LASK – SK Puntigamer Sturm Graz 3:1 (2:0)
Schiedsrichter: Markus Hameter

Christian Ilzer (Trainer SK Puntigamer Sturm Graz):
…über das Spiel: „In dem Bereich vor der Pause haben wir die Partie hergeschenkt. Aus zwei ähnlichen Situationen bekommen wir zwei Tore. Beim ersten Tor haben wir es nicht geschafft, den Angriff des LASK gut wegzuverteidigen. Beim zweiten Tor hätten wir auch besser verteidigen müssen, den Ball besser wegbringen. Das waren zwei Situationen, wo es einfach ein Energiethema war. Sonst war einfach enorm viel drinnen, ein Fight von zwei starken Teams. Am Anfang waren wir auch dran, in Führung zu gehen, das ist uns aber nicht gelungen. Dann haben wir die Energie verloren, die man braucht in so einem Spiel. Ansonsten war es ein Fight, ein richtiges hin und her. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir gut reagiert auf den 2:0 Rückstand und alles versucht, diese Partie zu kippen. Zum Schluss hat dann natürlich der LASK seine Kontermöglichkeiten genutzt. Von dem her sind sie der verdiente Sieger, auch wenn in dem Spiel viel mehr drinnen gewesen wäre für uns.“

…über den nicht gegebenen Elfmeter nach dem Foul an Jon Gorenc Stankovic: „Meine Spieler und wir alle haben es auf der Anzeigetafel gesehen. Da keinen Elfmeter zu geben, da verstehe ich nicht, wofür es den VAR gibt, der das überprüfen kann. Ein ganz klares Foul. Man sieht einfach Woche für Woche, dass Trainer gleich Gelb bekommen, beim ersten Wort, das sie sagen, oder gleich Rot, wenn du einen Meter aus der Coachingzone gehst. Foulerkennung wäre für mich einmal der wesentlichere Schwerpunkt. Nichtsdestotrotz hätten wir dem Spiel mit unserem Elfmeter eine ganz andere Richtung geben können.“

"Wir sind in dieser Phase im Herbst, wo wir viele Spiele haben und deswegen ein Frische-Thema mitbekommen" - Ilzer über die fehlende Energie

…über die Elfmeterverwertung: „Fakt ist, dass wir jetzt mal einen rein machen sollten, das ist klar. Letztes Mal wäre es der Ausgleich zu einem sehr guten Zeitpunkt gewesen. Hier wäre es die Führung nach zwei Minuten gewesen, das gibt einem Spiel eine ganz andere Richtung. Wir kämpfen im Moment ein bisschen mit der Energie, müssen uns noch stärker konzentrieren und fokussieren. Wir dürfen uns nicht zu sehr abnützen. Die Reaktion in der zweiten Halbzeit hat mir gefallen. Trotzdem sind wir enttäuscht.“

…über die fehlende Energie seiner Mannschaft: „Wir sind in dieser Phase im Herbst, wo wir viele Spiele haben und deswegen ein Frische-Thema mitbekommen. Wir müssen mehr arbeiten und in der Vorbereitung Energie generieren, auch wenn es nur zwei oder drei Tage sind. Da ist jeder einzelne Spieler gefordert, da sind wir als Team gefordert, sehr klar und einfach zu bleiben. Wir müssen uns schnell auf die Siegerstraße zurückbegeben, indem wir wesentliche Dinge anders machen. Heute haben wir zwei wesentliche Dinge. Zum einen gewinnt der das Spiel, der besser verteidigt. Da hat der LASK klar die Oberhand. Die Tore wären mit Energie und Konsequenz zu verteidigen gewesen. Und zum anderen hat es der LASK auch besser geschafft, die gegnerischen Verteidiger zu Fehlern zu zwingen.“

…über die zwei Niederlagen in Folge in der Liga: „Natürlich ist das ein Nackenschlag. Trotzdem müssen wir damit umgehen können. In Siegesserien ist immer alles schön und einfach, in einer langen Saison gehört es aber auch dazu, Niederlagen zu verarbeiten und geschlossen zu bleiben. Man muss das Selbstvertrauen behalten, ohne das kann man nämlich nicht Fußball spielen. Da ist auch die Arbeit von uns Trainern gefragt, aber auch der Zugang der Spieler. Wir müssen einfach die nächsten Aufgaben selbstbewusst angehen und das Energielevel nach oben schreiben.“

++ EXKLUSIV ++

Weiterlesen! Der neue 90minuten.at-Torwart-Themenschwerpunkt:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV

Schon gelesen?