Foto: © GEPA

Thomas Sageder: "Bin über das Auftreten nicht glücklich"

Die WSG Tirol und der LASK trennen sich mit 1:1. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

WSG Tirol – LASK 1:1 (1:0)
Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Thomas Sageder (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Es war eine extrem enttäuschende erste Halbzeit. Für mich völlig unverständlich, wie wir in das Spiel gehen. Wir nehmen uns in der Kabine richtig viel vor und spielen dann so. Es hat teilweise nicht viel mit Taktik zu tun, war dementsprechend auch richtig sauer in der Halbzeit. Die zweite Halbzeit war besser. Es freut mich auch, dass Elias Havel das 1:1 schießt. Wenn wir unsere Chancen nutzen, könnten wir hier sogar gewinnen. Ich bin über das Auftreten hier nicht glücklich. Unser Anspruch muss es sein, dass wir hier besser auftreten.“

…über den Treffer von Elias Havel: „Für ihn freut es mich natürlich, er hat sich das verdient. Er trainiert richtig gut die letzten eineinhalb Jahre, wo ich ihn kenne, und ist ein super Stürmer, mit dem wir noch viel vorhaben. Dennoch hätte ich lieber heute drei Punkte mitgenommen.“

"Ich bin traurig, dass wir die drei Punkte nicht mitgenommen haben, über das Tor freue ich mich natürlich trotzdem" - Elias Havel

Tobias Lawal (Spieler LASK):
…über das Spiel: „Mir fällt es schwer, das Spiel richtig einzuordnen. Es war kein gutes Spiel von uns, keine gute Leistung. Wir haben es aber trotzdem geschafft, hier einen Punkt mitzunehmen. Trotzdem wissen wir alle, dass das heute keine gute Leistung war. Keine Ahnung, wo wir heute mit dem Kopf waren. Wir hatten teilweise Ballverluste, die eigentlich unerklärlich waren. Wenn das so ist, musst du zumindest gegen den Ball mit Herz arbeiten und Leidenschaft zeigen. Da waren wir auch nur mit 70 % dabei heute. Ich versuche, trotzdem das positive mitzunehmen und das ist heute die Tatsache, dass wir trotz schlechter Leistung mit einem Punkt heimgehen.“

…über die bisherige Leistung des LASK: „Ich glaube, wir haben letzte Runde schon gezeigt, was wir draufhaben und wie wir eigentlich spielen wollen. Es ist uns nicht gelungen, da heute anzuknüpfen, obwohl das eigentlich der Plan war. Ich versuche aber, den Kopf oben zu halten und auf die kommenden Spiele zu schauen.“

Elias Havel (Spieler LASK):
…über sein Tor: „Es ging alles so schnell. Ich war einfach drinnen, hab spekuliert auf den Rückpass. Es war wie im Traum eigentlich. Auf einmal war der Ball drinnen. Der Schuss war einfach Intuition, würde ich sagen. Das Gefühl nach dem Tor war unbeschreiblich. Ich habe es gar nicht fassen können. Ich wollte dann unbedingt auch noch, dass wir gewinnen. Ich bin traurig, dass wir die drei Punkte nicht mitgenommen haben, über das Tor freue ich mich natürlich trotzdem.“

…über seine Zukunft beim LASK: „Der Trainer hat gesagt, ich bin Perspektivspieler. Ich gebe natürlich in jedem Training Gas, ich will meine Minuten bekommen und heute habe ich gezeigt, dass ich mehr sein kann als nur das. Vielleicht kann ich der Mannschaft im einen oder anderen Spiel helfen.“

Gleich exklusiv weiterlesen:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV