Foto: © GEPA

Keine Platzbesichtigung beim Happel-Stadion möglich: ÖFB trainiert bei Austria Wien

Die Trainingsplätze beim Ernst-Happel-Stadion werden vom ÖFB auch beim kommenden Lehrgang nicht, oder nur kaum genutzt.

Am Montag gab ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick seinen Kader für die anstehenden Länderspiele gegen Deutschland und Estland bekannt. Bei der zugehörigen Pressekonferenz nahm der 65-jährige Deutsche auch Stellung zum aktuellen Zustand der zuletzt kontrovers diskutierten Trainingsplätze beim Wiener Ernst-Happel-Stadion. Den dortigen Rasen hatte er Anfang Oktober zunächst scharf kritisiert, aus Golfplatz-ähnlichen Flächen seien Wiesen geworden. "Es hat offensichtlich niemanden interessiert, dass die A-Nationalmannschaft ein wichtiges Spiel hat", so Rangnick damals. Die für die Instandhaltung zuständige Stadt Wien reagierte mit Unverständnis, wenn der Verband einen unbespielten Platz haben wollle, müsse er ihn im Vorfeld nur so estellen. Wenig später wurden geplante Sanierungsmaßnahmen umgesetzt. 

Am Montag erklärte Rangnick - angesprochen auf den Rasen - zuerst ausweichend: "Wir werden vor dem Spiel gegen Estland im Stadion von Austria Wien trainieren. Nach der Rückkehr aus Estland machen wir die Vorbereitung auf das Spiel gegen Deutschland im Ernst-Happel-Stadion. Vielleicht auch eine Einheit auf dem Trainingsplatz 1". Auf Nachfrage führte der Teamchef weiter aus: "Ich selber war nicht dort, Mario (Anm.: Mario Margreiter, ÖFB-Teammanager) wollte sie sich anschauen, wurde aber des Feldes verwiesen. Es ist aber alles nicht allzu ernst zu nehmen.

++ EXKLUSIV ++

Weiterlesen! Der neue 90minuten.at-Torwart-Themenschwerpunkt:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV

Schon gelesen?