Foto: © GEPA

Die 7 … Überraschungskicker des Grunddurchgangs

Manche Dinge kommen im heimischen Fußball so sicher wie das Amen im Gebet. Etwa, dass Salzburg ganz vorne ist. Oder ein anderer Großer unten. So mancher Spieler wusste jedoch zu überraschen.

+ + 90minuten.at Exklusiv - Von Georg Sander + +

 

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich - die Redaktion von 90minuten.at hat genau hingesehen und sieben Kicker gefunden, von denen eine derartige Performance in den letzten Monaten nicht in der Form zu erwarten war. Vielleicht wird der eine oder andere Name auch die Lesenden überraschend, aber das ist ja auch der Sinn des Beitrags.

Überraschung 1: Mergim Berisha (Red Bull Salzburg)

Auch wenn die Bullen sehr akribisch sind bei der Entwicklung der eigenen Talente, so überrascht dieser doch. Zur Erinerung: Mergim Berisha dockte bereits in der Jugend an, sein Heimatort Berchtesgaden ist ja nicht weit. Nach dem üblichen Engagement bei Liefering ging es 2017 zum LASK, 2018 zu Magdeburg und 2019 zu Altach, von wo er nach einigen Toren zurück beordert wurde. Im Frühjahr 2020 nutzte er seine Chance nicht – explodierte dann aber förmlich in dieser Spielzeit. Sein Arbeitsnachweis: 17 Bundesliga-Spiele mit neun Toren und sechs Assists, drei ÖFB-Cup-Partien mit je zwei Treffern und Asissts, vier Treffer in der Champions League und einer in der Europa League, in letzterer gelang ihm noch ein Assist. Macht in dieser Spielzeit in 28 Spielen 16 Treffer und zehn Assists. Ordentlich, fehlt ihm doch im Gegensatz zu seinen Mitspielern ein bisschen der Speed, dafür hat er ein feines Bratscherl. Insgesamt war es aber kaum zu erwarten, dass er eineinhalb Jahre vor Vertragsende so einschlagen würde.

 

Überraschung 2: Andres Andrade

Im Somer 2018 kam Andres Andrade von Queretaro II zu den Juniors OÖ, seit Sommer ist er quasi fixer Bestandteil der Abwehr Oberösterreicher. Erst im September wurde sein Arbeitspapier bis 2024 verlängert. Der 22 Jahre alte Abwehrspieler hat einiges an Konkurrenz. Da wären neben Kapitän Gernot Trauner und Philipp Wiesinger noch die erfahrenen Christian Ramsebner und Christian Ramsebner. Im Sommer holten die Athletiker bekanntlich auch noch Yevgen Cheberko, den man dann bis 2022 an Osijek verlieh. Nicht nur, aber auch, weil eben Andres Andrade sehr gut spielt. Sein Offensivdrang ist bemerkenswert gut und ausgeprägt, er findet sich im komplexen LASK-System perfekt zurecht – der Nationalspieler Panamas begann 14 Mal, wurde sieben Mal eingewechselt, ergibt: 21 von 21 möglichen Spielen. Zum Drüberstreuen assistierte er auch noch vier Mal.

 

>> Weiterlesen - Seite 2: Ein Sturm-Kicker, ein Wattener, ein St. Pöltner

 

90minuten.at-Exklusiv

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion

Schon gelesen?