Foto: © GEPA

Duftmarke in schwieriger 2. Liga [Zuschauer:innencheck 2. Liga, 1. Runde]

Den Zuschauer:innenkrösus Austria Lustenau hat die 2. Liga nach oben abgegeben, die Admira bekommen und dazu noch Sturm II statt Juniors OÖ und die Vienna statt Wacker Innsbruck.

+ + 90minuten.at Exklusiv – Ein Zuschauer:innencheck Georg Sander + +

 

Es bleibt in der 2. Liga bei vier Zweit- und Kooperationsvereinen, statt dem zerbröselten FC Wacker hat die zweite Leistungsstufe die Vienna bekommen. Einfach wird es nicht, den letztjährigen Zuschauer:innenschnitt von knapp über 1.000 über diese Marke zu heben, auch wenn es in der ersten Runde geklappt hat. Zwei Spiele stachen dabei besonders hervor, nämlich das Duell des GAK gegen FAC, das vor über 2.000 Besucher:innen stattfand sowie das Duell Aufsteiger gegen Aufstiegsfavorit, also Vienna gegen Blau-Weiß Linz, es kamen etwas weniger als 2.000. 

Bemerkenswert auch, dass die Vorwärts gegen Rapid II über 1.000 Fans im Heimstadion hatte, der SKN gegen Dornbirn ebenso. Amstetten blieb gegen Kapfenberg im Schnitt der Vorsaison, Lafnitz hatte gegen die Admira noch einen paar mehr Fans im Stadion. Horn dürfte sich stabilisieren, gegen Sturm II kamen rund 300 Fans mehr als im Schnitt der Saison 2021/22. Die Young Violets, die Liefering vor gerade einmal 200 Fans empfingen, beweisen, dass es ein Spagat wird in der 2. Liga - zwischen fast schon bundesligatauglichen Zuschauer:innenzahlen und der Entwicklung junger Spieler.

Folge oder schreibe 90minuten.at-Chefredakteur Georg Sander:

Twitter: @sander_georg

E-Mail: g.sander@90minuten.at

90minuten.at-TV powered by OneFootball

90minuten.at-exklusiv

Schon gelesen?