Foto: © GEPA

Markus Schopp: "Grandiose erste Halbzeit, ganz witziges Spiel"

Der LASK remisiert gegen den TSV Hartberg. Die wichtigsten Stimmen bei Sky Sport Austria.

LASK – TSV Egger Glas Hartberg 0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Christopher Jäger

Markus Schopp (Trainer TSV Egger Glas Hartberg):
…über das Remis: „Ganz ein witziges Spiel. Wir haben eine grandiose erste Halbzeit gespielt. Ein 1:0 wäre absolut verdient gewesen. Ich glaub sogar, dass wir höher hätten führen müssen. Wir sind gut aus der Kabine gekommen. Mit dem Elfmeter und den zwei, drei Aktionen im Anschluss haben wir ein bisschen einen Filmriss gehabt. Dann haben wir trotzdem noch unsere Möglichkeiten gehabt. Aber, und das ist das Learning aus dem Ganzen heute, dass wir trotz der vergebenen Chancen mit einem Punkt heimgehen. Das war in den vergangenen Spielen nicht der Fall.“

…über die Enttäuschung seiner Spieler: „Sie haben natürlich ein gutes Gespür für die Situation. Es ist nicht das erste Mal, dass wir ein Spiel in der Bundesliga beenden und denken, es wäre mehr möglich gewesen. Uns ist klar, dass wir heute gegen den LASK gespielt haben, eine richtig gute Mannschaft. Im Vorfeld habe ich gesagt, dass uns der LASK ein paar Themen aufzeigen wird. Ich glaube, wir haben das über 55 Minuten richtig gut erledigt. Was danach passiert, das ist genau das, wo wir wachsen müssen.“

…über die Effizienz: „Ich gehe davon aus, dass Donis Avdijaj den Ball in eineinhalb Metern nicht absichtlich übers Tor schießt. In der Regel macht er das. Ich bin sicher, dass er in den nächsten Spielen wieder treffen wird. Das will ich nicht zu sehr zum Thema machen. Es geht vielmehr darum, mit welcher Konsequenz wir die Dinge verteidigt haben und wie wir zu unseren Möglichkeiten gekommen sind. Es geht auch darum, warum wir einen Gegner, den wir die ganze Zeit kontrolliert haben, so ins Spiel haben kommen lassen. Ich glaube, der Gegner hat mehr riskiert und wollte aggressiver sein und versucht, die Bälle noch höher zu erobern. Genau in diesen Momenten muss man noch aggressiver sein.“

…über den verursachten Foulelfmeter: „Das muss er geschickter verteidigen. Da darf er sich zu dem Foul nicht hinreißen lassen. Aber das sind die Dinge, an denen jeder Einzelne noch wachsen muss. Das wäre zu billig, einem Gegner sowas zu servieren und dann bestraft zu werden.“

Donis Avdijaj (Spieler TSV Egger Glas Hartberg):
…auf die Frage, ob man mit dem Punkt zufrieden sein könne: „Wenn man ehrlich ist, passt es nicht. Wir haben heute zu viel investiert, um mit einem Punkt zufrieden zu sein.“

…auf die Frage, was heute gefehlt habe: „Die letzte Konsequenz. Der LASK hat einen Strafstoß gehabt. Ich hatte selber drei. Ich glaube, dass sie heute mit dem Punkt glücklich sein können. Wir können damit aber heute nicht zufrieden sein.“

…auf die Frage, was das über das Spiel von Hartberg aussagt, wenn man mit einem Punkt beim LASK nicht mehr zufrieden sein könne: „Das ist unabhängig vom Gegner. Wir konzentrieren uns auf uns und haben einen Plan, wie wir spielen wollen. Das ist in Österreich im Laufe der Zeit auch angekommen. Wir versuchen unseren Plan hier durchzuziehen. Das klappt dann phasenweise, wogegen wir zum Ende hin etwas schwächer geworden sind. Das hätten wir viel früher klarmachen können und heute auch drei Punkte mitnehmen.“

"Wir wollen erstmal kleine Brötchen backen und von Spiel zu Spiel schauen. Wir haben die ersten zweiundzwanzig Runden eine spannende Challenge." - Donis Avdijaj

... auf die Frage, wo die Reise hingeht, wenn man noch kaltschnäuziger vor dem Tor wäre: „Wir wollen erstmal kleine Brötchen backen und von Spiel zu Spiel schauen. Wir haben die ersten zweiundzwanzig Runden eine spannende Challenge. Die Entwicklung ist gut. Und wir wollen jeden Tag unser Bestes geben. Wenn wir heute einen Punkt mitnehmen, ist es ein Punkt. Wir wollen jedes Spiel das Maximum rausholen und das hat heute nicht funktioniert.“

Raphael Sallinger (Tormann TSV Egger Glas Hartberg):
…über die Leistung: „Wenn man zu null spielt, ist das sehr gut. Ich glaube, wir hätten das mit dem Ball von hinten raus besser lösen können. Der LASK hat sehr viel Druck gemacht. Das haben wir aber gewusst. Wir hätten in der ersten Halbzeit auf jeden Fall in Führung gehen müssen. Donis Avdijaj hat zwei super Chancen gehabt. Normalerweise macht er die mit seiner Qualität. Insgesamt hat der LASK am Ende extremen Druck auf uns ausgeübt. Da haben wir von hinten raus auch nicht mehr so die Lösungen gehabt. Ich denke, dass das 0:0 daher in Ordnung geht.“

…über den parierten Elfmeter: „Wir bereiten uns auf diese Situationen vor. Wo hat der Schütze die letzten Elfmeter hin geschossen? Da hat er, glaube ich, nach links geschossen. Heute ist das zum Glück gutgegangen.“

Jürgen Heil (Spieler TSV Egger Glas Hartberg):
…über die Leistung seiner Mannschaft: „Ich glaube, wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Wir haben uns von ganz hinten bis ganz vorne kombiniert. Mit einem dummen Elfmeter haben wir den Faden verloren. Wenn du auswärts beim LASK einen Punkt holst, kannst du aber schon zufrieden sein.“

…über den von ihm verschuldeten Elfmeter: „Gott sei Dank habe ich den Salli (Raphael Sallinger) hinten gehabt. Absoluter Aussetzer, dumme Aktion, darf ich nicht machen. Aber dafür hast du eine Mannschaft, die dich dann auffängt. Nichts ist geschenkt.“

…auf die Frage, ob ein Unentschieden beim LASK respektabel sei: „Ich glaube, wir sind auf einem sehr guten Weg. Wir haben aus drei Spielen sieben Punkte geholt, gegen Gegner, bei denen uns das nicht jeder zutraut. Wir sind weit noch nicht dort, wo wir hinwollen.“

Gleich exklusiv weiterlesen:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV