Foto: © GEPA

Adthe Nuhiu: "Mit dem VAR habe ich ein riesiges Problem"

Der CASHPOINT SCR Altach und der RZ Pellets WAC trennen sich mit 0:0. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

CASHPOINT SCR Altach – RZ Pellets WAC 0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Arnes Talic

Joachim Standfest (Trainer CASHPOINT SCR Altach):
…über das Handspiel, weswegen das Tor von Atdhe Nuhiu nicht gegeben wurde: „Der Tormann kommt mit 25 oder 30 km/h heraus und springt ihn mit dem Fuß an. Wenn sich Fadinger nicht wegdreht, was er auch tut, dann haben wir einen zweiten Axel Lawaree. Man soll sich nicht immer ein Standbild ansehen. Ich kann es absolut nicht verstehen, wenn er da rausgeht und kein Gefühl für den Sport hat. Ich möchte wissen, was passiert, wenn er da mit geradem Körper hinrennt. Da wird er auf einer Trage hinausgetragen.“

…vor dem Spiel über die Rolle von Dejan Stojanovic im Kader: „Er ist ein großartiger Typ, ein unglaublicher Charakter. Er hat etwas von einem richtigen Tormann von früher. Er schmeißt sich in jeden Ball rein, wie ein irrer, das hätte ich nie getan. Er hat auch schon einiges abbekommen in den Spielen bisher, aber er steht immer wieder auf und macht gleich weiter. Er war auch automatisch vom ersten Tag an Führungsspieler, von der Art, wie er aufgetreten ist und wie er mit den Kollegen umgegangen ist.“

Atdhe Nuhiu (Spieler CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Es ärgert mich richtig, dass wir die drei Punkte nicht mitgenommen haben. Mit dem VAR habe ich ein riesiges Problem diese Saison wie es aussieht. Wenn alle Tore gegolten hätten, wäre ich wahrscheinlich vorne dabei in der Torschützenliste. Es will halt nicht sein und es tut mir leid um die Mannschaft, sie haut immer alles bis zum Schluss rein. Heute sind wir nicht belohnt worden. Aber auch ein Riesenkompliment an den gegnerischen Torwart, er hat heute den WAC am Leben gehalten.“

"Es zählt im Prinzip so viel, wie ein Treffer. Ob du ein Tor schießt oder ein Gegentor verhinderst, ist ja im Prinzip das Gleiche. Von dem her muss man das feiern" - Baumgartner über seine Rettungstat

Manfred Schmid (Trainer RZ Pellets WAC):
…über das Handspiel von Lukas Fadinger: „Für mich war es ein klares Handspiel. In unserem Spiel gegen Sturm Graz waren drei Handspiele dabei, die nicht annähernd so waren. Es ist ganz klar, man kann es gar nicht schöner sehen. Es kommt ja gar nicht anders zum Ball als mit der Hand.“

…vor dem Spiel über die Joker-Tore seiner Mannschaft: „Das zeigt eines: Nämlich, dass wir schon eine große Qualität im Kader haben. Wenn ich das nicht hätte, könnte ich den einen oder anderen nicht einwechseln und es würde nicht so viele Joker-Tore geben. Das spricht für die Qualität in der Mannschaft.“

…vor dem Spiel über Altach: „Ich schätze Altach so ein, dass das ein Kandidat sein wird für die Top sechs. Mit der Qualität, so wie sie jetzt auftreten, ist das nicht mehr zu vergleichen mit den letzten Jahren.“

Dominik Baumgartner (Spieler RZ Pellets WAC):
…über seine Rettungstat: „Es zählt im Prinzip so viel, wie ein Treffer. Ob du ein Tor schießt oder ein Gegentor verhinderst, ist ja im Prinzip das Gleiche. Von dem her muss man das feiern. Es ist natürlich schön, wenn so etwas gelingt als Verteidiger, aber mir wäre es lieber, wenn wir gar nicht in diese Situation gekommen wären.“

…über Anwärter auf die Top sechs: „Ich glaube, es gibt viel Gedränge um die Plätze vier bis neun, da werden alle Mannschaften mitreden wollen. Wir müssen alles reinlegen und brauchen im besten Fall drei Punkte.“

Hendrik Bonmann (Spieler RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Ich bin froh, dass ich heute unserer Mannschaft den Arsch retten konnte, muss aber dazusagen, dass unsere Innenverteidiger auch den einen oder anderen festgehalten haben.“

Weiterlesen! Der neue 90minuten.at-Torwart-Themenschwerpunkt:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV