Foto: © GEPA

Thomas Silberberger: "..., dann wird es heftig"

Cashpoint SCR Altach und WSG Tirol trennen sich mit 1:0. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

Cashpoint SCR Altach – WSG Tirol 1:0 (0:0)
Schiedsrichter: Julian Weinberger

Joachim Standfest (Trainer Cashpoint SCR Altach):
…über die Leistung seiner Mannschaft: „Ich glaube, dass wir es schon während der gesamten Vorbereitung gut gemacht haben. Wir haben einen ganz anderen Spirit in der Mannschaft als im Frühjahr. Das hat man heute wieder gesehen, wo die Spieler einfach bis zur letzten Minute alles raushauen, was sie haben. Das soll jetzt nicht einmalig sein, sondern ich verlange, dass das Standard ist.“

…im Vorfeld über Atdhe Nuhiu: „Atdhe hat eine richtig gute Vorbereitung gespielt. Gegen die ersten beiden Gegner war unser Spiel anders ausgelegt, nicht mit einem Stürmer, der im Strafraum seine Qualitäten hat, sondern mehr in der Tiefe. Er kommt heute deshalb das erste Mal von Beginn an und ich hoffe, dass er gleich zeigen kann, was er auch in der Vorbereitung gezeigt hat.“

Lukas Fadinger (Cashpoint SCR Altach):
…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir das ganze Spiel dominiert haben. Wir haben viel Druck gemacht und uns viele Chancen erarbeitet. Das Tor war eigentlich eine Frage der Zeit. Wir haben trotzdem so lange zittern müssen. Das ist natürlich bitter, aber schlussendlich haben wir das Tor doch noch gemacht. Wir sind überglücklich.“

…über sein Tor: „Es ist natürlich sehr schön. Ich freue mich extrem. Der Sieg ist extrem wichtig für uns und es ist umso schöner, dass ich das Siegestor machen konnte.“

Christian Gebauer (Cashpoint SCR Altach):
…über das Spiel: „Es war ein hochverdienter Sieg. Wir haben alles in die Waagschale gehaut. WSG Tirol hat glaube ich keinen einzigen Abschluss gehabt. Wir haben ein Abseitstor aberkannt bekommen, haben aber trotzdem nicht aufgehört. Am Ende sind wir belohnt worden.“

Thomas Silberberger (Trainer WSG Tirol):
…über das Spiel: „Wenn ich jetzt sage, was ich mir denke, dann wird es heftig und das möchte ich nicht. Wir haben verdient verloren, auch wenn es extrem bitter ist mit der allerletzten Aktion. Es hätte aber auch viel früher sein können. Es wird morgen analysiert und dann werden wir weiterschauen. Fakt ist, dass jeder für sich viel mehr bringen muss. Wir wissen, dass das heute definitiv zu wenig war. Es ist eine ganz gefährliche Konstellation, weil anscheinend Anspruch und Wirklichkeit bei vielen nicht stimmt.“

Kofi Schulz (WSG Tirol):
…über das Gegentor: „Ich weiß nicht, was in uns gefahren ist. Da müssen wir konsequenter sein. In dieser Aktion dürfen wir nicht so einfach den Ball verlieren. Es ist extrem bitter jetzt.“

Matthäus Taferner (WSG Tirol):
…über die Leistung der Tiroler: „Ich habe es jetzt zum ersten Mal selbst miterlebt, wie es abgeht am Platz. Es liegt schon noch viel Arbeit vor uns. Das Potential ist aber da und auch die Qualität ist da. Wir müssen uns einfach mehr zutrauen. Man sieht im Training, dass wir richtig gut sind und es können. Wir bringen es am Wochenende nur nicht auf den Platz. Wenn wir das hinbekommen, dann sieht es anders aus.“

 

++ EXKLUSIV ++

Gleich exklusiv weiterlesen:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV