Foto: © GEPA

Guter Tormann, fahrig, Chancenauswertung, Grippe & Co: Barisic' Gründe für die Niederlage gegen Hartberg

Nach dem 0:1 gegen Hartberg analysiert Zoran Barisic im Sky-Interview, warum die Hütteldorfer verloren haben und zählt dabei eine lange Liste an Gründen auf.

SK Rapid Wien – TSV Egger Glas Hartberg 0:1 (0:0)
Schiedsrichter: Christopher Jäger

Zoran Barisic (Trainer SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Wir haben zum einen wieder einmal die Chancen, die wir gehabt haben, nicht reingemacht. Zum anderen waren wir zu fahrig im Aufbauspiel. Wir waren zu nervös und nicht genau genug. Wir gehen als verdienter Verlierer vom Platz.“

…über die Gründe für die Niederlage: „Es ist natürlich schwer zu beantworten. Es ist einerseits immer so, dass jeder Tormann, der gegen uns spielt, wahrscheinlich im Team der Runde ist, weil er immer überragende Leistungen zeigt. Auf der anderen Seite haben wir nicht das Glück auf unserer Seite momentan, dass beispielsweise der Kopfball von Querfeld in der ersten Minute reingeht. Bei uns ist auch ein Sommergrippevirus im Umlauf. Wir haben den ein oder anderen Spieler, der angeschlagen ist. Das war mit Sicherheit auch einer der Gründe, warum wir so viel rotiert haben.“

…über das bevorstehende Spiel gegen Debrecen: „Wir werden uns speziell auf das Spiel auswärts vorbereiten, um die Chance zu nutzen, die immer noch vorhanden ist. Dazu ist es aber notwendig, dass wir alle bei 100% sind, um auch die Leistung zu bringen, die wir im Stande sind zu bringen.“

…im Vorfeld über Nicolas Kühn: „Er ist ein Spieler vom Typ her, wegen dem ich gerne ins Stadion gehe, aufgrund seiner unglaublichen Schnelligkeit und seiner Stärke bei Dribblings. Er ist ein Spieler, der sehr attraktiv anzusehen ist. Er ist deshalb auch für uns eine Bereicherung.“

"Es ist natürlich schwer zu beantworten. Es ist einerseits immer so, dass jeder Tormann, der gegen uns spielt, wahrscheinlich im Team der Runde ist, weil er immer überragende Leistungen zeigt. " - Zoran Barisic

Nicolas Kühn (SK Rapid Wien):
…im Vorfeld über seine aktuelle Form: „Es ist schön, dass es im Moment gut läuft und mein Körper mitmacht. Es macht Spaß momentan. Ich versuche immer, das Beste draus zu machen. Ich habe jetzt im Sommer viel gearbeitet und bin sehr froh, dass momentan einfach alles hält. Ich muss sagen, ich mache auch sehr viel dafür, dass ich auf dem Platz stehen kann und fit bin. Wenn du über viele Sprints kommst und ständig etwas zwicken spürst, dann ist es natürlich schwierig. Ich versuche momentan, einfach drüber zu gehen.“

…über den Gewinn der Fritz-Walter-Medaille: „Ich habe es eigentlich nur als Ansporn gesehen und auch ein bisschen als Belohnung für das, was ich damals schon geleistet habe. Ich habe mir wenig Druck gemacht. Ich habe mich sehr darüber gefreut.“

...über seine Karriere: „Einiges ist bisher sicher nicht so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe, aber ich glaube, dass ich meinen Weg gehen werde. Die Hauptsache ist, dass ich einfach gesund bleibe, dann kann ich meine Leistung auf den Platz bringen und beweisen, was ich kann.“

…über seine Zukunft: „Ich denke, dass ich hierbleiben werde. Ich glaube nicht, dass da noch etwas passiert. Ich sehe mich hier. Es ist ganz klar der Plan, dass ich diese Saison hier noch ein super Jahr spiele und was ich dann machen werden, kann ich jetzt noch nicht sagen.“

 

++ EXKLUSIV ++

Gleich exklusiv weiterlesen:

90minuten.at-TV powered by OneFootball

 

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV