Foto: © GEPA

ÖFB-Damen: Klarer Testspielsieg

4:0-Sieg für das Team von Irene Fuhrmann in der Südstadt. (Text: Pressemeldung ÖFB)

Das Frauen-Nationalteam gewinnt den vorletzten Test vor dem Beginn der UEFA Women’s EURO 2022 klar. In der motion_invest Arena Südstadt besiegt das ÖFB-Team die Auswahl aus Montenegro mit 4:0.

Österreich übernimmt von Beginn an das Kommando und kommt bereits in den ersten Minuten zu mehreren Eckbällen. Konkrete Abschlüsse finden in der Anfangsviertelstunde dann Sarah Zadrazil und Maria Plattner vor, noch konnte sich Montenegro aber gerade noch gegen eine Gegentreffer wehren. In Minute 14 ist es dann aber soweit: Marina Georgieva hat auf der linken Seite viel Platz, nimmt sich den Ball gut mit und flankt ideal zur Mitte wo Katharina Schiechtl goldrichtig steht und zur verdienten Führung einköpfelt. Österreich spielt sich in dieser Phase des Spiels in einen Angriffsrausch und schnürt den Gegner regelrehct in der eigenen Spielhälfte ein. 

In der 19. Minute lässt das ÖFB-Team den Ball schön laufen, dann steckt Schiechtl perfekt durch auf Maria Plattner, die elegant per Lupfer auf 2:0 erhöhen kann. Nur eine Minute später kommt Lisa Makas zu einem Kopfball im Strafraum, trifft aber nur die Latte. Zadrazil lässt wenige Minuten später einen weitere Chance aus, ihr Schuss wird gerade noch von einer Gegenspielerin geblockt. 

Dominante erste Spielhälfte

Hat Österreich zunächst Lattenpech, wird die Torumrandung nach einer halben Stunde zum idealen Vorlagengeber. Sarah Puntigam trifft aus der Distanz die Latte, dann steht aber Nicole Billa goldrichtig und köpfelt zum 3:0 ein. 

Gegen Ende der ersten Spielhälfte lässt der Druck der Österreicherinnen etwas nach, Montenegro kann aber keine Gefahr erzeugen. Den einzigen hohen Ball in ihren Strafraum kann Manuela Zinsberger ganz sicher aus der Luft pflücken.

Teamchefin Fuhrmann schickt gleich sechs neue Spielerinnen in die zweite Spielhälfte. Torfrau Isabella Kresche, Laura Feiersinger, Katharina Naschenweng, Celina Degen, Barbara Dunst und Lisa Kolb bekommen in den zweiten 45 Minuten Einsatzzeit. Im Verlauf der zweiten Spielhälfte wird dann das gesamte Aufgebot durchgewechselt.

Premierentor von Schasching

Dadurch leidet ein wenig die Spielfreude in der Offensive, wodurch die Österreicherinnen zwar weiterhin das Geschehen fest im Griff haben, aber nicht mehr so viele klare Tormöglichkeiten kreieren wie vor der Pause. Nach einer knappen Stunde kommt Schiechtl nach Flanke von Dunst einmal mehr per Kopf zum Abschluss, ihr Versuch geht aber knapp am kurzen Eck vorbei. 

Auch Naschenweng kommt noch zu einem guten Abschluss, der knapp vorbei geht und wenige Minuten vor dem Ende taucht Stefanie Enzinger vor dem Tor der Gäste auf, scheitert aber mit ihrem Abschluss an der Torfrau. Den Schlusspunkt setzt dann ebenfalls eine eingewechselte Spielerin. Nach einer Flanke von Lisa Kolb lässt Anastasija Krstovic den Ball aus und Annabel Schasching staubt zum 4:0-Endstand ab.

Stimmen zum Spiel

Teamchefin Irene Fuhrmann: "Wir hätten uns gewünscht, dass wir mehr gefordert werden, andererseits wollten wir den Test dafür nützen, um so vielen Spielerinnen wie möglich Einsatzzeit zu geben. Dadurch ging der Spielfluss in der zweiten Hälfte ein wenig verloren. In der ersten Hälfte müssen wir auch effizienter sein, da waren genug Chancen da, um den Sieg höher zu gestalten. Der Gegner hat es gut gemacht, aber ich hätte mir noch klarere Entscheidungen bei den Pässen in der Offensive gewünscht. Wichtig war, dass sich alle Spielerinnen zeigen konnten, noch sind wir ja mit einem Großkader unterwegs. Leichter haben mir die Spielerinnen die Entscheidung jedenfalls nicht gemacht."

Maria Plattner: "Man hat trotz des Ergebnisses gesehen, dass wir uns teilweise schwer getan haben. Die Hereingaben von außen können wir auf jeden Fall noch verbessern. Wir haben den Gegner über 90 Minuten dominiert, wissen aber, woran wir noch arbeiten müssen."

90minuten.at-TV powered by OneFootball

90minuten.at-exklusiv