Foto: © GEPA Kurzmeldungen

Horn deutet an: "Erhalten die Lizenz möglicherweise erst in zweiter Instanz"

Eine Tag vor Vergabe der Lizenzen deutet der SV Horn an, die Lizenz möglicherweise erst in zweiter Instanz zu bekommen.

"Nach ausgiebigem Rückblick auf den bisherigen Verlauf der Kooperation, haben sich der SV Horn und Honda Estilo in den vergangenen Wochen viele Gedanken über die Saison 2017/18 gemacht", heißt es in einer Aussendung der Niederösterreicher am Donnerstag-Abend. So stand zunächst sogar im Raum, gänzlich auf die Bundesliga-Lizenz für die kommende Spielzeit zu verzichten, "da sich Honda Estilo durch die strengen Bestimmungen der Bundesliga benachteiligt fühlte, und sich nicht in der Lage sah, diese zur Gänze zu erfüllen."

 

"Möglicherweise erst in zweiter Instanz"

Nach vielen intensiven Gesprächen konnte man sich schließlich aber einigen, doch um die Lizenz anzusuchen. "So wurden der Bundesliga letztlich noch alle nötigen Unterlagen übermittelt, die für eine mögliche Lizenzerteilung für die kommende Saison in der Sky Go Ersten Liga notwendig sind", schreibt der Klub in der Presseaussendung und stellt aber in Aussicht, dass die Lizenz möglicherweise erst in zweiter Instanz zugesprochen werden könnte: "Beim SV Horn ist man nun vorsichtig optimistisch, die Bundesliga-Lizenz, wenn auch möglicherweise erst in zweiter Instanz, zu erhalten."

 

"Müssen Einschnitte vornehmen"

Um den Verbleib im Profi-Fußball zu ermöglichen, "müssen allerdings finanzielle Einschnitte vorgenommen werden", so die Niederösterreicher. "In Zukunft wird der SV Horn auch den Österreicher-Topf wieder so weit wie eben möglich aus zu schöpfen versuchen. Das Budget für die kommende Saison wird demnach neu ausgerichtet, stützt sich aber weiterhin auf Gelder österreichischer Sponsoren und Partner ebenso wie auf Sponsorengelder aus Japan. Eine Partnerschaft mit Honda Estilo wird weiter bestehen bleiben."

 

Abschließend heißt es: "Abermals steht also eine Veränderung im Profibetrieb an. Der SV Horn geht den herausfordernden Schritt zurück zu mehr wirtschaftlicher und organisatorischer Autonomie, und wird sich wieder vermehrt seiner bewährten und originären Stärken besinnen, die auf gelebte Regionalität und Bodenständigkeit ebenso gründen, wie auf Ehrenamt und nachhaltiger Jugendarbeit. So werden kommende Saison wohl erstmals auch Spieler aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum dauerhaft in den Profikader aufrücken."

 

Alle Informationen zu den Lizenzen 2017 gibt es im exklusiven Lizenz-Ticker von 90minuten.at: