Ligamodus: Top oder Flop [Themenschwerpunkt]

Die Bundesliga wurde zum vierten Mal in der jüngeren Geschichte geteilt. Der seit 2018 angewandte Modus stößt nicht bei allen Fans auf Gegenliebe. 90minuten.at hat in der Szene recherchiert, wie der Fußball selbst dazu steht und es den Klubs sportlich damit geht.

Liebe Leser:innen von 90minuten.at!

22 Runden und dann ist einmal Teilung und Halbierung. So wird die österreichische Fußballbundesliga seit 2018/19 ausgetragen und nicht überall ist sie beliebt. Klar, im Spätwinter war früher nicht so viel Spannung wie derzeit, aber Fußballfans bevorzugen generell eher das Modell der Hin- und Rückspiele, auch wenn diese in der Zehnerliga doppelt ausgetragen wurden. Das Leben ist allerdings kein Wunschkonzert, Fußball kostet Geld und das kommt von lukrativen TV-Verträgen, volleren Stadien und besseren Europacup-Performances - das scheint alles zu passen.

Redakteur Jürgen Pucher hat sich in der Szene umgehört, wie die Bundesliga, Vereine und auch ein Spielerberater zur Ligareform stehen und eine ausführliche Reportage dazu verfasst. Zudem hat er in seiner Funktion als Kolumnist auch seine lesenswerte Meinung kundgetan. Peter Stöger nimmt bei 90minutenFM zur aktuellen Lage Stellung und auch die Zuschauerchecks zeigen, wie die Fans die Liga annehmen. Ein rundes Bild zur Frage: Ligamodus: Top oder Flop.

 

Ich wünsche Euch eine gute Lektüre,

Georg Sander

Chefredakteur 90minuten.at

 

Zu den Artikeln des Themenschwerpunkts:

 

Die aktuellen Zuschauerchecks zum Nachlesen:

Schon gelesen?