Ticker ++ 23. Februar 2024

Die wichtigsten Fußball-News auf einen Blick - kompakt, schnell und übersichtlich:

 

Abend-Telegramm

++ 90minuten.at Exklusiv ++

++ Die Nachrichten-Übersicht ++

 

++ Das Nachmittags-Update ++

Schwere Verletzung bei Sturm-Verteidiger

Neben dem erfreulichen Weiterkommen in der Conference League gegen Slovan Bratislava gibt es bei Sturm Graz auch schlechte Nachrichten: Verteidiger Alexandar Borkovic zog sich im Abschlusstraining eine schwere Knieverletzung zu. Dem 24-Jährigen wurde ein Kreuz- und Seitenbandriss im linken Knie diagnostiziert, die Operation soll noch heute stattfinden. Die Verletzung ist gleichbedeutend mit dem Saisonaus für den Verteidiger, der im Kader von Christian Ilzer aktuell zu den Reservisten zählt. Borkovic kam 2023/24 zu neun Einsätzen in der ersten Mannschaft, sowie fünf Spielen für die Zweite.

---   ---   ---   ---   ---

GAK kann zwei Leistungsträger halten

Nach dem geglückten Auftakt ins Frühjahr konnte der GAK seine Tabellenführung in der 2. Liga ausbauen, die Grazer haben den Aufstieg weiterhin im Visier und treiben auch die Kaderplanung voran: Mit Markus Rusek und Christian Lichtenberger werden die Verträge zweier Leistungsträger um zwei Jahre bis 2026 verlängert. Rusek (30) kam in der laufenden Saison zu bisher 14 Liga-Einsätzen, Lichtenberger (28) steht bei 15.

GAK-Sportchef Dieter Elsneg zeigt sich zufrieden: "Die Entscheidung von Christian und Markus, weiterhin für den GAK aufzulaufen, zeigt nicht nur ihren Charakter und ihre Verbundenheit zum Verein, sondern auch unseren gemeinsamen Wunsch, die Zukunft des GAK aktiv zu gestalten. Markus war einer der ersten Spieler, den ich in meiner Amtszeit für uns gewinnen konnte und der seit dem vor allem mit Einsatz und Leidenschaft für Stabilität im Mittelfeld, aber auch für Torgefahr sorgt. Mit Lichti haben wir im vorigen Sommer einen Spieler verpflichtet, der seit dem ersten Spiel ein absoluter Schlüsselspieler in unserer Offensive ist."

---   ---   ---   ---   ---

Sturm legt Europacup-Spielort fest

Wie berichtet trifft Sturm Graz im Achtelfinale der Conference League auf LOSC Lille aus Frankreich, im Hinspiel hat Österreichs Vizemeister das Heimrecht. In der Vergangenheit hat das eigene Stadion in Graz-Liebenau allerdings immer wieder für Kopfzerbrechen gesorgt, ein gezwungenes Ausweichen war denkbar. Gegenüber der 'APA' sorgt Sportchef Andreas Schicker allerdings schnell für Klarheit: "Das freut mich besonders, dass wir das Spiel in Liebenau austragen können". Lille gastiert am 7. März.

"Sie haben hochklassige Spieler in ihren Reihen und sind, wie man es von französischen Mannschaften kennt, physisch eine richtig gute Mannschaft", so eine erste Einschätzung Schickers zum Gegner.

 

++ Das Mittags-Update ++

Achtelfinal-Duelle in der Europa League stehen fest

Die Paarungen für die nächste Runde der UEFA Europa League wurden am Freitag ausgelost, die ÖFB-Legionäre Michael Gregoritsch, Junior Adamu und der aktuell verletzte Philipp Lienhart müssen mit dem SC Freiburg nach London. 

Gespielt werden zwei K.O.-Duelle: Die Hinspiele finden am 7. März statt, die Rückspiele am 14. März.

 

Alle Duelle in der Übersicht:

Sparta Prag - FC Liverpool

Olympique Marseille - FC Villarreal

AS Rom - Brighton & Hove Albion

Benfica Lissabon - Rangers FC

SC Freiburg - West Ham United

Sporting Lissabon - Atalanta Bergamo

AC Milan - Slavia Prag

Qarabağ - Bayer Leverkusen

---   ---   ---   ---   ---

Sturm steht vor schwieriger Europacup-Aufgabe

Seit Freitag wissen die Grazer, wo es für sie weitergeht.

 

Jetzt nachlesen:

 

++ Das Morgen-Update ++

Schicker wechselt nicht zu Werder: Das sagt der Sportdirektor

Vor einigen Woche kam immer wieder das Gerücht auf, dass sich der SV Werder Bremen mit Andreas Schicker als neuen Sportdirektor beschäftigt. Der deutsche Bundesligist hat sich für allerdings für Clemens Fritz entschieden. Jedoch ist Schicker nicht enttäuscht, sondern erleichtert. Er meinte: "Es ist kein Geheimnis, dass es Kontakt mit Werder Bremen gegeben hat, aber ich bin jetzt sehr froh, dass es Klarheit gibt, auch über meine Person. Die Spekulationen fallen weg." Zudem fühlt er sich in Graz extrem wohl: "Ich gehe tagtäglich extrem gerne zur Arbeit. Wenn man dann auch noch international weiterkommt, noch lieber." Zu Werder Bremen betonte er noch: "Es war eine große Ehre, dass so ein großer Verein Interesse bekundet hat, aber am Ende ist es auch nicht überraschend, dass es Clemens Fritz geworden ist."

---   ---   ---   ---   ---

Gregoritsch wird zum Matchwinner!

Hier nachlesen:

---   ---   ---   ---   ---

Sturm schafft historisches!

Mehr Infos hier: