Ticker ++ 10. April 2024

Die wichtigsten Fußball-News auf einen Blick - kompakt, schnell und übersichtlich:

 

Abend-Telegramm

++ 90minuten.at Exklusiv ++

Die Top-News des Tages

++ Die Nachrichten-Übersicht ++

 

++ Das Nachmittags-Update ++

LASK erklärt Sageder-Aus

Im Zuge der Pressekonferenz vor dem Duell mit Red Bull Salzburg am Freitag nahm LASK-Sportchef Radovan Vujanović zum Aus von Trainer Thomas Sageder Stellung. "Wenn man sich die Spiele im Herbst gegen Saint-Gilloise (3:0), Salzburg (1:0) und Sturm (3:1) anschaut - da waren wir auf dem richtigen Weg", blickt er zurück. Doch weitere Leistungen, unter anderem die Derby-Niederlage gegen Blau-Weiß Linz, drehten die Sache in die falsche Richtung, der Turnaournd im Winter konnte nicht geschafft werden: "Wir haben alles versucht, um Thomas und den Trainerstab zu unterstützen, aber am Ende hat es mit den Ergebnissen nicht funktioniert."

Nur ein Sieg in den letzten neunS Spielen sind zu wenig für den ambitionierten Klub. Noch sei aber nichts verloren, man liegt punktgleich mit Rapid auf Rang 3. "Da nehmen wir auch die Mannschaft in die Pflicht, weil die Qualität ist da", stellt er klar und nimmt den ganzen Verein in die Pflicht: "Wir sind alle in der Verantwortung, denn es geht um den Verein. Wir sitzen nicht da und reden darüber, dass ein anderer schuld ist."

---   ---   ---   ---   ---

Rangnick holt Leipziger

Ralf Rangnick hat mit Alexander Sekora den ehemaligen Chaefphysiotherapeuten von RB Leipzig geholt. Dieser soll im Bedarfsfall zur Vergügung stehen. "Alex ist einer der Besten seines Fachs, das kann ich aus eigenem Erleben so sagen. Ich freue mich über seine Zusage", wird Rangnick in der 'LVZ' zitiert. Der Physiotherapeut hofft aber auf wenig bis gar keine Arbeit: "Das würde bedeuten, dass alle fit bleiben. Aber wenn ich helfen kann, helfe ich gerne."

---   ---   ---   ---   ---

WAC auf Herbergssuche

Der Nachwuchs des Wolfsberger AC zieht von Klagenfurt nach St. Veit an der Glan um. Die Stadt Klagenfurt verlängert den Vertrag mit dem WAC nicht. Allerdings läuft nur der Vertrag zur Nutzung des Trainingszentrums aus, jener mit der Unterkunft läuft aber noch bis 2029. Wie Präsident Dietmar Riegler gegenüber der 'Kleinen Zeitung' erklärt, arbeitet man an einer besseren Lösung, ein leerstehendes Hotel könnte das Pendeln unnötig machen.

Doch auch die Lavanttal-Arena muss saniert werden. Somit könnte auch die Kampfmannschaft nach St. Veit ausweichen. Die Jaques-Lemans-Arena in St. Veit ist allerdings im Moment nicht für die höchste Spielklasse ausgestattet – unter anderem fehlen eine Rasenheizung und die korrekte Beleuchtung. Der dortige Bürgermeister meint: "Grundsätzlich ist alles machbar, aber da sind noch viele Fragen zu klären. Zum Beispiel, wer die Kosten übernimmt." 

---   ---   ---   ---   ---

 

++ Das Mittags-Update ++

Wimmer: Huskovic für WAC-Spiel fraglich

Austria-Stürmer Muharem Huskovic wurde am Montagabend Opfer eines Überfalls, dem 21-Jährige wurde von einem unbekannten Täter eine mehrfache Nasenbeinfraktur zugefügt. Eine Rückkehr ins Training sollte heute möglich sein, dabei wird Huskovic eine Spezialmaske tragen. Laut Presseaussendung der Wiener Austria, soll er auch für das anstehende Bundesligaspiel gegen den WAC am Samstag eine Option sein.

Gegenüber der 'Krone' bremste Trainer Michael Wimmer vor dem Training aber ein: "Für mich ist er derzeit fürs Samstag-Spiel beim WAC fraglich". Huskovic sei zwar sportfähig, man müsse sich das alles aber erst noch genauer anschauen. Vor allem der psychische Zustand des Spielers, der bereits lange von einem schweren Autounfall gezeichnet war, sei zu berücksichtigen: "Der Muki sagt, dass es ihm gut geht, aber ich werde und muss mich persönlich davon überzeugen, als Trainer bist du in so einer Situation gefordert, der ganze Verein ist jetzt gefordert, dem Spieler zu helfen. So wie ich alle bei der Austria kenne, weiß ich, dass das passieren wird".

---   ---   ---   ---   ---

SK Rapid: Doppelte Vertragsnews

Der SK Rapid belohnt zwei Akademiespieler, die im Winter den Sprung zu Rapid II geschafft haben, mit neuen Verträgen. U18-Teamspieler Jakob Brunnhofer (17) unterschreibt ein Arbeitspapier mit Laufzeit bis 2026, der Verteidiger konnte Anfang März in der Regionalliga debütieren. Lukas Haselmayr (17) erhält ebenfalls einen längerfristigen Vertrag. Auch er ist Abwehrspieler und spielt seit über zehn Jahren in Hütteldorf.

In einer Presseaussendung erklärt Akademieleiter Willi Schuldes: "Mit Jakob Brunnhofer und Lukas Haselmayr konnten wir zwei weitere talentierte Defensivspieler längerfristig an uns binden. Beide sind Vorzeigekicker auf und neben dem Platz und können sich voll und ganz mit dem Verein identifizieren. Gerade in den vergangenen Monaten machten beide einen nächsten großen Entwicklungssprung und haben sich so auch ihren Platz bei Rapid II mehr als verdient."

---   ---   ---   ---   ---

LASK stellt Sageder frei

Die Linzer müssen wieder auf Trainersuche gehen.

 

Jetzt nachlesen:

---   ---   ---   ---   ---

Kein Transfer: ÖFB-Talent bleibt in Deutschland

Der 18-Jährige hat seinen ersten Profivertrag unterschrieben.

 

Mehr dazu hier:

 

++ Das Morgen-Update ++

Austria Salzburg: Pyro-Strafe reduziert

Das ÖFB-Cup-Duell zwischen SV Austria Salzburg und dem FC Red Bull Salzburg wurde mit einer Pyro-Show von den Austria-Fans begleitet. Eine Strafe von rund 34.300 Euro folgte vom ÖFB. Nun wurde das Urteil jedoch ein wenig reduziert. Auf der Social-Media-Plattform "X" schreibt der Verein: "Post vom ÖFB. Dem Einspruch gegen die Strafe vom Cup-Spiel wurde teilweise Folge gegeben! Noch immer sehr viel, aber immerhin: Pyro-Strafe von gesamt 34.300 Euro auf 24.300 Euro reduziert." Allerdings wird der Verein nicht alleine das Geld zahlen müssen. Die Fanszene der Austria organisierte ein Film-Projekt, um ihren Teil beizutragen.

 

 

---   ---   ---   ---   ---

Ex-GAK-Coach übernimmt SV Oberwart

Nach einer klaren Niederlage gegen Donaufeld stellte der SV Oberwart das Trainerteam Klaus Guger und Helmut Plank frei. Die Nachfolger stehen auch schon fest. Gernot Plassneger übernimmt als Cheftrainer. Der 247-fache Bundesliga-Spieler war zuletzt beim SC Kalsdorf und stieg aus der Regionalliga Mitte ab. Danach wurde die Zusammenarbeit beendet. Zudem war Plassneger bereits Trainer von Austria Lustenau und GAK und soll den SV Oberwart vor einem Abstieg bewahren. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur drei Punkte.

---   ---   ---   ---   ---

Austria Wien an ÖFB-U19-Talent dran

Laut des türkischen Journalisten Resat Can Özbudak interessieren sich FK Austria Wien für Efekan Karayazi, der zurzeit bei Fenerbahce Istanbul unter Vertrag steht. Karayazi ist gebürtiger Bludenzer und kann sowohl im Mittelfeld als auch in der Abwehr eingesetzt werden. Aktuell ist er noch in der U19, konnte jedoch bei den Profis im Cup gegen Adanspor bereits sein Debüt feiern. Im Februar kam er auch für das österreichische U19-Nationalteam zum Einsatz. Gegen Italien dürfte er einen Kurzeinsatz feiern und auch eine Austria-Delegation war vor Ort.

---   ---   ---   ---   ---

ÖFB-Frauen siegen gegen Polen

Das Frauen-Nationalteam feiert im zweiten Gruppenspiel der European Qualifiers einen wichtigen Erfolg in Polen. Puntigam, Campell und Purtscheller mit ihrem Premierentreffer sorgen vor knapp 4000 Fans im Miejski Stadion in Gdynia für den 3:1 (1:0)-Auswärtserfolg. 

Teamchefin Irene Fuhrmann: „Es ist ganz wichtig, dass wir die drei Punkte jetzt auf unserem Konto haben, das ist das entscheidende heute. Ich denke jeder hat gesehen, dass es ein etwas verkrampfter Auftritt und ein absoluter Arbeitssieg war. Die Erleichterung ist groß, weil wir uns ein klares Ziel gesetzt haben, nämlich auf direktem Weg zur EM zu fahren. Für Lilli Purtscheller freut es mich sehr, dass sie einen guten Torriecher und zu einem wichtigen Zeitpunkt getroffen hat. Sie hat in den letzten Spielen bewiesen, dass sie offensiv unbekümmert auftritt. Das Jubiläum von Nicole Billa ist richtig cool, denn es zeigt einfach von einer gewissen Konstanz über viele Jahre. Wir haben Nici gebracht, weil wir gerade in der ersten Hälfte viele Boxszenen hatten, in denen wir nicht gut besetzt waren. Leider konnte sie ihr Jubiläum heute nicht mehr mit einem Tor krönen.“ 

Premierentorschützin Lilli Purtscheller: „Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich im Moment des Tores zuerst gar nicht so freuen konnte, weil ich nicht weiß, wie der Ball ins Tor gegangen ist. Babsi Dunst hat sich auf der Seite super durchgesetzt und den Ball scharf und perfekt in die Mitte gebracht und irgendwie ist er dann reingegangen. Die Erleichterung über den Sieg ist riesengroß. Wir müssen viele Situationen noch konsequenter zu Ende spielen. Das wichtige heute sind aber klar die drei Punkte.“