Foto: © GEPA

Peter Pacult: "Können uns nicht mit Platz 6 zufrieden geben"

SC Austria Lustenau gewinnt gegen SK Austria Klagenfurt mit 4:2. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

SC Austria Lustenau – SK Austria Klagenfurt 4:2 (2:1)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Peter Pacult (Trainer SK Austria Klagenfurt):
…über das Spiel: „Wenn man nach 20 Sekunden eine Gelbe Karte bekommt und nach zwei Minuten die Rote, dann weiß man schon, wie das Spiel laufen wird gegen eine so heimstarke Mannschaft wie Lustenau. Kompliment an meine Mannschaft, auch wenn wir verloren haben. Wir haben uns vor dem Spiel eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen und umso schöner ist es, dass wir unter den ersten Sechs sind.“

…über den Einzug in die Meistergruppe: „Ich hoffe, dass es sich bei den Heimspielen in den Zuschauerzahlen bemerkbar macht. Jetzt kommen doch die Großen wie Rapid, Salzburg, Sturm Graz und Austria Wien. Ich hoffe, dass sich das im Wörthersee Stadion dementsprechend in den Zuschauerzahlen niederschlägt.“

" Wir können uns nicht damit zufriedengeben, dass wir Sechster und gesichert für die Saison 2023/24 sind." - Peter Pacult

…über sein Gespräch mit dem Schiedsrichter nach der Partie: „Er hat in aller Ruhe alles erklärt. Es waren auch Sätze dabei, die mich dann wieder froh stimmen, weil gewisse Dinge nicht so waren wie sie ausgesehen haben.“

…über die Ziele in der Meistergruppe: „Wenn man die Chance hat um einen internationalen Platz mitzuspielen, muss das auch das Ziel sein. Wir können uns nicht damit zufriedengeben, dass wir Sechster und gesichert für die Saison 2023/24 sind. Der sportliche Ehrgeiz muss sein, dass wir angreifen wollen und natürlich dementsprechend auch Leistung bringen müssen.“

Markus Pink (Spieler SK Austria Klagenfurt):
…über den erneuten Einzug in die Meistergruppe: „Riesenkompliment an die Mannschaft. Was diese Mannschaft heute gezeigt hat, trotz der Niederlage. Es kann hier aufgrund der Roten Karte auch deutlich höher ausgehen. Für den Verein und uns Spieler ist es natürlich sehr wichtig. Auch im schwierigen zweiten Jahr haben wir den Einzug in die Meistergruppe geschafft. Das spricht für die Mannschaft.“

Florian Rieder (Spieler SK Austria Klagenfurt):
…über den Einzug in die Meistergruppe: „Ich bin sehr froh, dass wir es geschafft haben. Ich habe jetzt etwas gemischte Gefühle nach der Roten Karte. Ich hätte es mir sehr lange vorgeworfen, wenn wir das heute nicht gepackt hätten. Darum bin ich froh, dass es gut gegangen ist.“

…über seinen Ausschluss: „Es ist extrem schnell gegangen. Ich habe es mir nach dem Spiel noch öfter angeschaut und ich weiß es nicht. Es ist ganz schwierig zu sagen. Ich treffe ihn, man sieht auch, dass ich hin rutsche und nicht richtig durchziehe. Im Spiel hat es ganz normal ausgesehen und für mich hat es sich auch ganz normal angefühlt. Es war meine erste Rote Karte und ich bin der Letzte, der einem Spieler wehtun will. Ich finde, dass die Schiedsrichter auch mit uns reden sollten in solchen Situationen, denn nach vier Minuten Rot zu geben, stellt das ganze Spiel auf den Kopf. Es ist eine sehr harte Entscheidung.“

90minuten.at-TV powered by OneFootball

90minuten.at-exklusiv

2. Liga TV

Schon gelesen?