Foto: © GEPA

Peter Pacult: "Mega stolz, aber das hilft uns nix"

SK Austria Klagenfurt verliert gegen SK Puntigamer Sturm Graz mit 1:2. Die wichtigsten Stimmen zur Partie des 30. Spieltages der ADMIRAL Bundesliga bei Sky Sport Austria.

SK Austria Klagenfurt – SK Puntigamer Sturm Graz, 1:2 (0:0)
Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Peter Pacult (Trainer Austria Klagenfurt):
…über die Partie: „Bin mega stolz auf meine Mannschaft, aber das hilft uns nix. Wir gehen als unverdienter Verlierer vom Platz, weil das klare Fehlentscheidungen waren. Ich muss jetzt aufpassen, sonst gibt es morgen wieder eine Schlagzeile mit: Pacult regt sich auf oder Pacult tobt. Man muss sich nur die Szene anschauen, in der 10. Minute, ein klares Foul bei unserem Eck. Der Linienrichter steht daneben. Ein langer Ball und auf einmal wird für Rot entschieden.“

…über die Schiedsrichterentscheidungen: „Wir müssen nicht über die Rote Karte reden, sondern wir müssen über das Foul reden. Meine Gelbe Karte war, weil ich mich umgedreht habe und gegangen bin. Ich habe nichts gesagt. Ich bin einfach gegangen, weil ich nicht mehr weiterreden wollte. Beim Ausgleichstreffer war es auch ein ganz klares Ballspiel von Markus Pink. Das sind solche Entscheidungen, bei denen man Punkte gewinnt oder verliert. Leider sind wir heute wieder die Geleckten, muss man sagen. Leider wieder aufgrund Entscheidungen, die nicht nachvollziehbar sind.“

"Wenn ich das nicht sehen kann als Schiedsrichter, dann frage ich mich: Was macht ihr in eurem Job eigentlich" - Matthias Imhof

…über die Partie: „Das Ergebnis steht 2:1. Wir verlieren unverdient. Das war eine tolle Leistung, wenn du 80 Minuten lang in Unterzahl spielen musst. Heute sind wir in Führung gegangen, sind unberechtigterweise zu einem Ausschluss gekommen, unberechtigterweise zum Ausgleich gekommen und so kannst du kein Spiel gewinnen. Wenn mehrere Faktoren gegen dich sind, dann kannst du keine Punkte machen. Schade, denn die Mannschaft hätte sich mehr verdient. Kompliment an die Mannschaft und danke ans Publikum.“

Turgay Gemicibasi (Austria Klagenfurt):
…über die Niederlage: „Ja, es war unverdient. Aber was soll man sagen, wieder mit einem Mann weniger. Super Spiel gemacht, 1:0 in Führung gegangen und keine Ahnung. Wir verteidigen sie in der ersten Halbzeit super weg und in der zweiten Halbzeit passen wir einmal nicht auf, dann kommt das 11 und dann durch einen Standard. Was soll man sagen? Wir sind in einer Lernphase, daraus müssen wir lernen. Das macht uns stärker.“

…über die Rote Karte: „Wäre mal schön, wenn wir zu Elft zu Ende spielen könnten“

Nicolas Wimmer (Austria Klagenfurt):
…über seinen Ausschluss: „Es war sehr unglücklich. Der Jantscher ist vor mir reingekommen und hat sich blöd eingehakt. Ich dachte, er will die Gelbe Karte geben, als er herausgegangen ist, habe ich mir gedacht, was passiert jetzt. Mit der Roten Karte… sehr schwierig.“

Matthias Imhof (Geschäftsführer Sport Austria Klagenfurt):
…über die Rote Karte: „Da kann man schon sagen, er war der letzte Mann. Aber wenn man sich die Szene davor ansieht, war es ein glasklares Foul an Alex Andersson. Das muss ich pfeifen. Das habe ich auch von 60 Metern Entfernung gesehen. Wenn ich das nicht sehen kann als Schiedsrichter, dann frage ich mich: Was macht ihr in eurem Job eigentlich?“

 

>> Der Themenschwerpunkt Rapid & Austria auf einen Blick

90minuten.at-exklusiv

Schon gelesen?