Foto: © GEPA

Investor, Verträge: Suttner hofft auf Ruhe

FAK-Routinier Markus Suttner war bei "Dein Verein" auf Sky zu Gast. Er sprach über seine Verletzung, die gegenwärtige sportliche Situation, den Investor und die Hoffnung auf Ruhe, wenn alles geklärt sei.

Markus Suttner (Spieler FK Austria Wien):
…über das 5:1 gegen Altach: „Erste Halbzeit war schwierig und in der Halbzeit habe ich auch nicht das beste Gefühl gehabt, aber Gott sei Dank haben wir in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden, sind dann gleich mit dem 1:1 rausgekommen, was uns einen richtigen Schub gegeben hat und dann haben wir Gott sei Dank ein paar Tore gemacht.“

…über seinen Heilungsfortschritt nach dem Seitenbandriss im Knie: „Sehr gut. Nach 10 Tagen habe ich schon mit dem Laufen beginnen können. Alles, was geradlinig ist, kann ich machen. Ich bin richtig gut im Plan. Ich hoffe, dass ich nach sechs Wochen wieder zur Mannschaft stoßen kann. Da ist genau die Länderspielpause und hoffentlich kann ich mir in diesen zwei Wochen Training die richtige Power holen und im Playoff wieder der Mannschaft helfen.“

"Ich hoffe, dass der Verein wieder in gesunde Gefilde kommt und wieder etwas Ruhe einkehrt und in die Mannschaft investiert wird." - Markus Suttner

…über seine Zeit als Legionär und wo es am schönsten war: „Ich will da gar keine Vergleiche ziehen. In Düsseldorf hat keiner an uns geglaubt und wir haben im ersten Jahr die Liga gehalten. In Brighton war natürlich überragend, dass ich es in die Premier League geschafft habe, was ich von mir selbst nicht geglaubt habe, dass ich es erreichen kann, habe es mir aber mit der Leistung in Ingolstadt verdient. In Ingolstadt war halt meine erfolgreichste Saison, mit den Freistoßtoren und den Assists. Jede Station hat was Besonderes gehabt. Ich bin froh, dass ich diese Vereine kennen lernen durfte.“

…angesprochen auf den möglichen Investor: „Erstens weiß ich nicht, ob das bestätigt ist. Wir haben auch keine Infos dazu und lesen, was die Medien dazu schreiben. Egal wer da Investor wird – ich hoffe, dass der Verein wieder in gesunde Gefilde kommt und wieder etwas Ruhe einkehrt und in die Mannschaft investiert wird. Es laufen ja so viele Verträge aus, es laufen das Trainerteam und der Vorstand aus. Dass diese Sachen einfach einmal geklärt werden, eine Ruhe im Verein einkehrt und wir uns auf die sportlichen Sachen konzentrieren können.“

…über das kommende Spiel gegen St. Pölten: „Wir müssen diesen Schritt gehen, damit wir nicht nur in Topspielen die Spannung haben, sondern auch gegen Altach, Hartberg, St. Pölten.“

 

90minuten.at-Exklusiv

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion