Foto: © GEPA

Markus Katzer über Rapid-Abgang: "Schon ein bisschen unglücklich"

Der sportliche Leiter der Vienna sprach in einem Interview über den Aufstieg in die 2. Liga und den zusammengestellten Kader.

Markus Katzer, sportlicher Leiter beim First Vienna FC, sprach in einem Interview mit laola1.at über...

... die Ausgangslage am kommenden Wochenende: "Wir haben einfach eine richtig tolle Ausgangslage. Es liegt in unserer Hand, wir sind fünf Punkte vorne und bei Gleichstand auch Erster. Wir haben eine komfortable Situation, aber es ist noch nicht durch. Ich bin wirklich schon lange im Fußball dabei: Wir sind noch nicht Meister! Es ist auch nicht so ungefährlich. Wiener Linien hat eine gute Mannschaft, Bruck auswärts ist nicht so einfach und dann hast du das Derby of Love gegen den Wr. Sportclub zu Hause. Von den Gegnern her hat Stripfing die leichtere Auslosung."

... die Sehnsucht der 2. Liga: "Sehr groß! Es war enorm viel Arbeit, seit der 2. Landesliga träumen wir von der 2. Liga. Es sind viele Dinge passiert mit Corona, dem verweigerten Aufstieg… Es war keine Durststrecke dabei, es war ein Wachsen und Entwickeln, was uns so stark gemacht hat als Verein insgesamt, wie wir jetzt dastehen. Wir sehnen diese letzten Tage herbei, wir sind wirklich knapp davor unser Ziel zu erreichen und vom Gefühl her spürt das jeder im Verein. Deshalb glaube ich nicht, dass wir uns das noch wegnehmen lassen."

... eine mögliche Anfrage von Rapid: "Man kann eins und eins zusammenzählen. Es war nie offiziell, aber es war schon ein bisschen unglücklich, wie ich gegangen wurde – das muss ich so sagen. Das habe ich nicht so schnell vergessen, obwohl jeder weiß, wie ich zu Rapid stehe und ich kein nachtragender Mensch bin. Aber es war nicht so, dass ich sofort wieder dort arbeiten wollte und U8-Trainer werden. Aber ich war auch Spielerberater und habe mich bewusst für die Vienna entschieden. Das hat mir extrem geholfen, vor allem das Netzwerk, die Sicht der anderen Seite, das Verhandlungsgeschick und die Kreativität in Deals – das war unheimlich gut für mich."

... die vielen "Stars" im Kader: "Es sind auch die richtigen Typen, weil sie auch gemerkt haben, dass das ein geiler Klub ist und sie zur Vienna wollen. Das hat auch nicht jeder gemacht. Ich habe es einigen in Aussicht gestellt, dass sie in der Wiener Liga oder RLO bei uns einsteigen können, aber danach nicht mehr. Genau diese Spieler rufen mich jetzt an, denen ich sage, dass wir jetzt Spieler aus der Bundesliga bekommen. Aber die anderen Spieler habe ich von dieser Chance überzeugt."

 

>> Der Themenschwerpunkt Rapid & Austria auf einen Blick

90minuten.at-exklusiv

Schon gelesen?