Foto: © GEPA

Ebenbauer: Wacker wird 2. Liga-Saison fertig spielen

Würde Wacker Innsbruck den Spielbetrieb vor Saisonende der 2. Liga einstellen, hätte das Auswirkungen auf den Aufstiegskampf. Bundesliga-Boss Christian Ebenbauer geht davon aus, dass dieser Fall nicht eintreten wird.

Wacker Innsbruck scheidet nicht nur aus der Bundesliga aus, auch eine Insolvenz steht zwei Runden vor Schluss im Raum. So weit, so bekannt. Sollte dieser Fall eintreten, würden alle Spiele annulliert werden, der FAC wäre aktuell der Nutznießer und würde vor der vorletzten Runde nicht nur punktgleich mit Austria Lustenau sein, sondern auch die Nase vorne haben. Eine unangenehme Situation für die Liga. Weil sich auch die Juniors OÖ aus der 2. Liga verabschieden werden und nur die Regionen Mitte und Ost Aufsteiger stellen, gibt es schon keinen sportlichen Absteiger und dann käme noch der Aufstieg hinzu, der nicht sportlich entschieden wäre.

 

"Die Wertung wird Bestand haben"

Bundesliga-Boss Christian Ebenbauer geht davon aus, dass die bereits gespielten Spiele ihre Gültigkeit bewahren. "Ein Insolvenzverwalter ist im Normalfall sogar dazu angehalten, den Betrieb fortzuführen. Nur, wenn in seiner genauen Prüfung wirklich von großem Schaden für die Gläubiger auszugehen ist", sagt er im 'ORF', "Ich gehe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die 2. Liga vollständig zu Ende gespielt wird und die Wertung der Spiele von Wacker Innsbruck in jedem Fall Bestand hält."

Die Tiroler müssen noch beim SKN St. Pölten ran und dann das Heimspiel gegen Dornbirn am 22. Mai über die Bühne bringen.

 

>> Der Themenschwerpunkt Rapid & Austria auf einen Blick

90minuten.at-exklusiv

Schon gelesen?