Foto: © GEPA

Schösswendter nach Admria-Aus: "Das reichte vor 20 Jahren"

Vor einer Woche kam es zur Vertragsauflösung zwischen der Admira und Christoph Schösswendter. Nun spricht er über die Gründe für seine Ausbootung.

Hintergrund der Querelen dürfte interne Kritik gewesen sein, wie Christoph Schösswendter nun in der 'Krone' über das Training unter Ex-Coach Zvonomir Soldo erklärt: "Ich sprach über Unangenehmes, zeigte - immer nach Rücksprache mit der Mannschaft - Sachen auf, die uns sportlich fehlten, hatte Angst, dass die Stimmung kippt. Die Trainingssteuerung war teilweise ein Wahnsinn. Kaum Taktik, extrem viel Physis. Das reichte vor 20 Jahren, jetzt nicht mehr." Abgesprochen war das mit dem Mannschaftsrat, bestehend aus ihm, dem langjährigen Admira-Kicker Daniel Toth und Markus Lackner, alle nicht mehr beim Verein, zudem noch Keeper Andreas Leitner, der noch das Dress der Panther trägt: "Wir wussten nicht, wie Felix Magath tickt."

Wie die Krone weiter berichtet, soll der Mannschaft zudem vermittelt worden sein, dass man mit einem neuen Trainer in die neue Saison starten würde. Doch die Trennung - nach außen kommuniziert als persönliche Gründe Soldos - kam erst nach Saisonstart. Einen Grund für seine Ausbootung erfuhr Schösswendter laut Eigenangaben nie.

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion