Foto: © GEPA

ÖFB-Cup: Bundesligist und Zweitligist gegen Underdogs raus

Die ersten Duelle der 2. Runde im UNIQA ÖFB Cup 2020/21 sind geschlagen. Bereits das Auftaktspiel am Freitag entwickelt sich zum Krimi. (Text: Aussendung ÖFB)

In diesem setzt sich die KSV 1919 gegen FC Flyeralarm Admira im Elfmeterschießen durch. Für die nächste Überraschung sorgt der FAC. Die Wiener triumphieren bei der WSG Swarovski Tirol. Zweitliga-Spitzenreiter SK Austria Klagenfurt bleibt beim SV Lafnitz erfolgreich bleibt. Der Wiener Stadtligist ASK Elektra schockt den SV Horn durch drei späte Tore und zieht ins Achtelfinale ein. Ebenso wie die Wiener Austria, die in einem wahren Fußballfest beim Wiener Sport-Club die Oberhand behält.

 

FC Flyeralarm Admira vs. KSV 1919 3:4 i.E., 2:2 n.V. (1:1, 1:0)
Tore: Kerschbaum (26., 119.); Heric (47.), Musija (118.)
 
Für eine faustdicke Überraschung sorgt die KSV 1919. Die Steirer bezwingen Bundesligist FC Flyeralarm Admira im Elfmeterschießen. Zunächst läuft alles wie erwartet: Roman Kerschbaum bringt die Südstädter in Führung. Unmittelbar nach Seitenwechsel gleicht Elvedin Heric für Kapfenberg aus. Als Dino Musija in der 118. Minute einen Freistoß im Tor der Admira versenkt, wähnt sich die KSV schon im Achtelfinale, doch Roman Kerschbaum rettet die Admira wenige Sekunden vor Ende der Verlängerung ins Elfmeterschießen. In diesem behält der Zweitligist die Nerven. Während Milos Spasic scheitert, verwandelt der Kapfenberger Michael Lang seinen Versuch zum vielumjubelten Aufstieg.

Daten und Fakten zum Spiel: https://www.oefb.at/cup/Spiel/Spielbericht/2868673/?FC-Flyeralarm-Admira-vs-KSV-1919

 

(Artikel wird unterhalb fortgesetzt)

WSG Swarovski Tirol vs. FAC Wien 0:1 (0:1)
Tore: Piers Smith (41./ET)
 
Zweites Spiel des Tages, zweite Sensation durch einen Zweitligisten. Der FAC Wien schaltet die WSG Swarovski Tirol durch das spielentscheidende Eigentor des Watteners Renny Smith aus. Smith befördert den Ball nach einem Corner ins eigene Tor. Die Tiroler übernehmen nach Seitenwechsel zunehmend das Kommando. Die beste Chance auf den Ausgleich vergibt Kelvin Yeboah, der in Minute 88 an FAC-Keeper Belmin Jenciragic scheitert. Der Nachschuss von Zan Rogelj wird auf der Linie geklärt. Nach 95 aufreibenden Minuten steht der FAC als Sieger fest und darf sich auf die Achtelfinal-Auslosung freuen.
 
Daten und Fakten zum Spiel: https://www.oefb.at/cup/Spiel/Spielbericht/2868674/?WSG-Swarovski-Tirol-vs-FAC-Wien
 
 
SV Licht-Loidl Lafnitz vs. SK Austria Klagenfurt 2:4 (0:3)
Tore: Kröpfl (51./Elfer), Wendler (73.); Mahrer (4.), Rusek (9., 80.), Pink (21.)
 
Zweitliga-Spitzenreiter SK Austria Klagenfurt startet beim Liga-internen Duell gegen SV Licht-Loidl Lafnitz wie aus der Pistole geschossen. Thorsten Mahrer, Markus Rusek und Markus Pink stellen innerhalb von 21 Minuten auf 3:0. Komfortabel bleibt die Führung jedoch nur bis zum Pausenpfiff. Mario Kröpfl verkürzt per Elfmeter, Philipp Wendler bringt mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 nochmals jede Menge Spannung in die Partie. Die Lafnitzer Sturmläufe werden allerdings durch einen weiteren Treffer von Rusek zum 2:4 beendet – die endgültige Entscheidung.
 
Daten und Fakten zum Spiel: https://www.oefb.at/cup/Spiel/Spielbericht/2868671/?SV-Licht-Loidl-Lafnitz-vs-SK-Austria-Klagenfurt
 
 
SV Horn vs. ASK Elektra 0:3 (0:0)
Tore: Furthaler (78.), Sen (83., 86.)
 
In Horn duelliert sich der Wiener Stadtligist mit dem Heimteam auf Augenhöhe, wenngleich sich die Niederösterreicher in den ersten 70 Minuten ein leichtes Chancenplus erarbeiten. Doch nach dem Führungstreffer durch Mario Furthaler bricht der Zweitligist komplett auseinander. Taner Sen legt binnen vier Minuten einen Doppelpack drauf und sorgt für Jubelstürme auf Seiten der Wiener – die nächste Sensation ist perfekt.
 
Daten und Fakten zum Spiel: https://www.oefb.at/cup/Spiel/Spielbericht/2869458/?SV-Horn-vs-ASK-Elektra
 
 
Wiener Sport-Club vs. FK Austria Wien 1:3 (0:1)
Tore: Andrejevic (89.); Monschein (39./Elfer), Gusic (58./ET), Sarkaria (73.)
 
Keine Blöße gibt sich Cup-Rekordsieger FK Austria Wien. Die Favoritener setzen sich im Wiener Derby gegen Regionalligist Wiener Sport-Club mit 3:0 durch. Nationalteam-Stürmer Christoph Monschein bringt die Gäste durch einen Elfmeter in Führung. In der zweiten Spielhälfte sorgt ein Eigentor von Sportklub-Verteidiger Luka Gusic für die Vorentscheidung. Manprit Sarkaria setzt den Deckel drauf. Ivan Andrejevic gelingt kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer.
 
Daten und Fakten zum Spiel: https://www.oefb.at/cup/Spiel/Spielbericht/2868665/?Wiener-Sport-Club-vs-FK-Austria-Wien

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion