Kurzmeldungen Vereine Verbände Sportler / 2019 / März

Stefan Stangl: "Ich denke es gibt viele Rapid-Spieler die bei Red Bull spielen wollen"

Im Interview mit laola1.at spricht Stefan Stangl über seine Zeit bei Rapid, den Wechsel zu Red Bull Salzburg und warum auch einige Rapid-Kicker den Wunsch haben, nach Salzburg zu wechseln.

Stefan Stangl im Gespräch mit laola1.at ..

... über seine Auszeit: "Ich habe für mich selbst ein bisschen abgeschalten, sodass ich einmal zur Ruhe komme. Meine Karriere war in der Vergangenheit relativ hektisch. (..) Es ist jetzt nicht so, dass ich (nach der Vertragsauflösung in Salzburg, Anm.) keine Angebote gehabt hätte. Ich hatte genug Angebote, aber zu einem Zeitpunkt habe ich mir gedacht: 'Nein es passt gerade nicht, ich brauche einmal ein halbes Jahr Pause'. Von dem her bin ich jetzt natürlich froh, dass ich jetzt bei so einem großen Verein in der Slowakei unterschreiben durfte." 

... über die Zeit ohne Klub: "Ich habe mich mit einem Personal-Trainer fit gehalten und teilweise individuell bei Vereinen mittrainiert. Das ist aber natürlich nicht das gleiche, das habe ich gleich gemerkt als ich zu Slovan gekommen bin", gibt der 27-Jährige zu. "Dennoch war es für mich gut, dass ich zumindest ein bisschen etwas gemacht habe."

... über die wichtigste Entscheidung seiner bisherigen Karriere: "Der Wechsel zu Red Bull. Es war vielleicht nicht der sportlich beste Schritt, aber er hat mich menschlich wirklich weitergebracht. Er hat mir gezeigt, wer auch in schlechten Phasen hinter mir steht. Als Mensch habe ich persönlich aus der Zeit sehr viel mitgenommen."

... über heiß diskutierte Wechsel zwischen Rapid und Salzburg: "Ich stehe zu meinen Meinungen. Ich glaube, dass jeder, der die Möglichkeit hätte, lügen würde, wenn er nicht zu Salzburg gehen wollen würde. Ich denke, dass es bei Rapid sicher viele Spieler gibt, die auch für Red BullSpielen wollen, nur dass sie es eben nicht öffentlich zugeben können. (...) Rapid ist ein sehr großer Verein ist. Dort haben die Fansden höchsten Stellenwert. Dann kann man so etwas in der Öffentlichkeit nicht so deutlich preisgeben, das ist mir klar. Aber ich denke, wenn man die Chance hat, muss man darauf schauen, dass dort einfach das Gesamtpaket stimmt. Abgesehen davon, dass es bei mir sportlich nicht so funktioniert hat, das sei dahingestellt. Aber rein vom Gesamtpaket muss man es machen."

++ Zum gesamten Interview mit Stefn Stangl auf laola1.at ++

 

Bundesliga ins Free-TV zurück oder nicht? Die Diskussion ist entbrannt:

90minuten.at-TV: Ayrton Senna Tribute Trikots