Foto: © GEPA 2019 / Juli

So viel können Salzburg, LASK und Co.im Europacup verdienen

Die österreichischen Vereine, die an einem internationalen Wettbewerb teilnehmen, dürfen sich über hohe Prämien der UEFA freuen.

Der österreichische Meister FC Red Bull Salzburg, der sich erstmals direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifizierte, kann mit einem Startgeld von 15.25 Millionen Euro rechnen. Für jeden Sieg in der Gruppenphase gibt es weitere 2.7 Millionen Euro und für ein Unentschieden gibt es 900.000 Euro. Ab dem Achtelfinale steigern sich die Prämien auch von Runde zu Runde. Allein das Weiterkommen in die erste Ko-Phase würde noch 9.5 Millionen Euro einbringen. Träumen ist erlaubt: Sollten die Bullen die CL gewinnen, würden nur durch fixe Prämien der UEFA 66.25 Millionen Euro eingenommen. Aber auch der LASK kann sich die Gruppenphase und die über 15 Millionen Euro einfach einmal vorstellen. Jedoch müssen die Linzer noch die Qualifikation der Champions League überstehen. Zumindest sind die Oberösterreicher fix in der Europa League.

Der WAC, der sich direkt für die Europa League qualifizierte, darf sich über ein Startgeld von 2.92 Millionen Euro freuen. Auch Austria Wien und Sturm Graz kämpfen noch um die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League. Falls es zu einer Qualifikation käme, würden alle drei Vereine bei einem Sieg in der Gruppenphase 570.000 Euro und bei einem Remis 190.000 Euro erhalten.

 

 

 

90minuten.at-TV: Die Sky Robycam erstmals in der Tipico Bundesliga