Foto: © GEPA Kurzmeldungen

Kein Aufsteiger aus Regionalliga West: Bundesliga kritisiert USK Anif

"Da gilt das Motto ‘Friss oder stirb’, die Bundesliga pflegt keinerlei Kontakt", mit diesen harten Worten hatte USK Anif-Obmann Norbert Schnöll aufhorchen lassen. Bei 'salzburg24.at' reagiert die Bundesliga nun auf die Vorwürfe.

Mit dem Aufstiegsverzicht der Anifer wird es nun keinen Absteiger aus der SkyGo Ersten Liga geben, da der ÖFB beschlossen hatte, aus jedem Regionalverband nur drei Teams aufsteigen zu lassen. Zuletzt gab es harte Kritik vonseiten des USK Anif am Vorgehen der Liga. Der Klub fühlte sich alleine gelassen, das Flutlicht am eigenen Platz wurde von der Gemeinde verhindert, ein Ausweichen ins benachbarte Grödig wäre zu teuer gekommen. Laut salzburg24.at gab es nun ein dreiseitiges Statement zu der Causa von der Bundesliga. Wohl auch aufgrund der scharfen Worte, die Anif-Obmann Norbert Schnöll getätigt hatte.

 

(Artikel wird unterhalb fortgesetzt)

"Im Interesse der Regionalligisten wurde stets der Direktaufstieg gefordert und eine Änderung der Abstiegsregelung der zweithöchsten Spielklasse nicht zugestimmt. Die Kritik des USK Anif an der Notwendigkeit einer Flutlichtanlage erfuhren wir dann über die Medien", heißt es in dem zitierten Statement von Bundesliga-Vorstand Reinhard Herovits. Alleingelassen hatte sich der USK Anif, auch hier widerspricht die Liga: "Die Zulassungs-Workshops wurden sowohl in Salzburg (17.10.2017), als auch in Wien (25.10.2017) abgehalten. Bei diesen Workshops wurden Informationen zum Zulassungsverfahren präsentiert und in schriftlicher Form angeboten. Das auf dieser Basis erstellte 24-seitige Dokument diente laut Angabe des Klubs auch als Grundlage für Diskussionen mit den politischen Verantwortungsträgern. Es folgten Telefonate zu diversen Themen, die von Leuchtmittelherstellern über die verpflichtende Anstellung des Cheftrainers in Teilzeit reichten."

Die Bundesliga bedauere es des Weiteren, dass die Causa über die Medien gespielt wurde, da bei der Geschäftsstelle der Bundesliga auch keine negativen Rückmeldungen eingegangen waren.

 

>>> Nächste Seite: 14 Stadien in Österreich sind Bundesliga-tauglich

 

Die 12 WM Stadien im Schnelldurchlauf

Schon gelesen?