Foto: © GEPA Kurzmeldungen

Rechtshilfe Rapid: Schwere Vorwürfe gegen Wiener Polizei

Rund um das Wiener Derby gibt es von der "Rechtshilfe Rapid" schwere Vorwürfe gegen die Wiener Polizei, die mit schikanösen Kontrollen den Zugang zur Generali Arena erschwert haben soll.

Die Vereinigung "Rechtshilfe Rapid" hat rund um das 328. Wiener Derby schwere Vorwürfe gegen die Wiener Polizei erhoben. Konkret soll es um einen Vorfall gehen, wonach laut Polizei einige Rapid-Fans Pyrotechnik und Schneebälle auf die Südosttangente geworfen haben sollen, was jedoch von Seiten "Rechtshilfe Rapid" nicht dokumentiert wurde.. Darauf hin habe die Polizei laut "Rechtshilfe Rapid" damit begonnen, die Fans einzeln zu kontrollieren, weshalb bis zur Pause der Auswärtssektor von Rapid nahezu leer war.

Update: Sogar nach Spielende waren laut "Rechtshilfe Rapid" Fans von der Polizei eingekesselt, einige Fans kippten bereits um, eine ärztliche Versorgung war nicht vor Ort.

 

Die Tweets von Rechtshilfe Rapid

 

Bleib immer up to date mit den Rapid WhatsApp News

90minuten.at-TV: Die Nationalteam-Trikots von Tibet