Foto: © GEPA Reportage / Jänner

Die 7 ... klügsten Transfers des Winters

Noch bis 6. Februar um 17 Uhr ist das Wintertransferfenster in Österreich geöffnet - also bis nach der ersten Frühjahrsrunde. 90minuten.at wagt dennoch ein Zwischenfazit und kürt die sieben klügsten Transfers bis jetzt.

Von Georg Sander

 

Es geht in den verbleibenden 16 Runden nach wie vor rund in der tipico Bundesliga. Schafft Sturm Graz dieses Jahr ein tolles Frühjahr und kann Red Bull Salzburg fordern oder eventuell sogar überflügeln? Kann der SKN St. Pölten eine fulminante Aufholjagd starten? Wird sich Austria Wien fangen? Findet Rapid Anschluss nach oben oder matcht sich mit der Admira und Aufsteiger LASK um den Europacup? Fragen über Fragen! Wichtig in der Winterpause ist die Verstärkung des Kaders, um die eigenen Ziele zu erreichen. Oder auch der Verkauf einzelner Akteure, um Geld zu scheffeln, um sich gleich oder im Sommer zu verstärken. In dem Sinne: Hier sind die sieben bislang klügsten Transfers des Winters in der Bundesliga: 

Platz 7: David Atanga (Red Bull Salzburg zum SKN St. Pölten)

Bei Red Bull Salzburg willl es für David Atanga nicht so recht klappen. Nach einer Leihe zu Heidenheim im Herbst 2016 sammelte der schnelle Offensivspieler aus Ghana schon letztes Jahr beim SV Mattersburg Erfahrung im Abstiegskampf. Der Ausgang war positiv - er bekam Spielzeit, der SVM hielt die Klasse. Der Transfer ist für den SKN St. Pölten ein Treffer. Atanga ist ein Spieler für offensive Glanzlichter und das kann bei der ausgerufenen Aufholjagd der Wölfe aus Niederösterreich auf jene aus Kärnten sehr wichtig werden.

Platz 6: Andre Ramalho (Leverkusen zu Red Bull Salzburg)

Es heißt stets, das Verteidigen im Stile Red Bull Salzburgs wäre eine schwierige Sache. Das beweist wohl auch der Umstand, dass sich die Bullen bis auf Ausnahmen ihre (Innen-)Verteidiger bevorzugt selbst ausbilden. Anders als etwa im Sturm, wo man Talente verleiht und Fachkräfte von außen holt. In der Abwehr braucht es aber auch Routine. Und weil die mit Paulo Miranda Richtung Brasilien zog, holte man einfach Andre Ramalho aus Deutschland zurück. Er kennt das System, möchte wieder durchstarten und bringt noch dazu Erfahrung aus einer Topliga mit.

 

>>> Weiterlesen - Seite 2: Die Plätze 5 bis 3!

Klick auf das Video, um die 12 WM-Stadien zu sehen:

Schon gelesen?