Foto: © GEPA Reportage

Die 7 ... Gelbsüchtigen

Die Edelzangler werden ja zur Genüge gewürdigt. Doch auch Fouls gehören zum Fußball. Darum präsentiert 90minuten.at die talentiertesten Gelbabholer der laufenden Bundesligasaison. Von Georg Sander

Tore machen bringt schnell einen unglaublichen Hype um die Person. Auch gepflegtes Pressing verhilft zu Ehren. Doch wie sieht es mit denen aus, die das Trikotzupfen, taktisch foulen, grätschen, meckern, schimpfen und schubsen so gut beherrschen, dass sie den Gegner entnerven, den Spielfluss unterbrechen oder einfach nur die eigene Mannschaft wachrütteln? Werden die genug gewürdigt? Nein. Darum tun wir es. Diese sieben Spieler haben gemessen an Einsätzen die meisten gelben Karten gesammelt, ohne dabei auch nur ein einziges Mal mit Gelbrot oder glatt Rot vom Platz zu fliegen. Auch das ist Fußball!

Platz 7: Tarkan Serbest

31 Einsätze, acht gelbe Karten. Das macht er gut, der Abräumer beim aktuell Tabellenzweiten. Irgendwer muss ja dem Gegner signalisieren, dass er von hier an nicht weiter kommt. Auftritt Tarkan Serbest. Ebenfalls acht gelbe Kartons sahen unter anderem auch Daniel Toth und Michael Huber. Nur flog Admiras Toth einmal mit Gelbrot und einmal mit Rot vom Platz, St. Pöltens Huber einmal mit Rot. Und Lukas Jäger brauchte satte 32 Einsätze für eine acht gelben Karten.

Platz 6: Nikola Dovedan

In lediglich 29 Einsätzen holte sich Altachs Offensivkraft Nikola Dovedan seine acht Gelben ab. Aller Ehren Wert, sind es doch ansonsten eher die Defensivspieler, die hacken und stoßen. Aber ohne einer Portion Kampf rauft man auch nicht in der oberen Tabellenhälfte um den Europacup, schon gar nicht, wenn man Altach ist.

 

>>> Seite 2: Die Plätze 5 bis 3!

Schon gelesen?