Foto: © GEPA Interviews

Hans Rinner: „Wenn es die Zeit nach 2015 betrifft, ist es ein Problem für Fuchs"

Bundesliga-Präsident Hans Rinner im 90minuten.at-Interview über die schweren Vorwürfe des Magazin News gegenüber des Kapfenberger SV und Erwin Fuchs. Das Gespräch führte Michael Fiala

Das Magazin News hat schwere Vorwürfe gegen Erwin Fuchs und den Kapfenberger SV erhoben. 90minuten.at hat Bundesliga-Präsident Hans Rinner an seinem Geburtstag auf der Skihütte in Schladming für ein kurzes Telefon-Interview zu diesem Thema erwischt.

 

90minuten.at: Was sagen Sie zu den Vorwürfen, die das Magazin News heute, Samstag, gegen Kapfenberg und Erwin Fuchs erhoben hat?

Hans Rinner: Erwin Fuchs hat mich in der Früh angerufen, hat mir seine Sachverhaltsdarstellung erklärt, die ist anders als im News. Aus meiner Sicht werden sich aber die Gremien damit beschäftigen müssen. Am Ende des Tages muss man dann schauen, was dabei rauskommt.

 

90minuten.at: Wie sehen Sie den Sachverhalt?

Rinner: Bezüglich der Vorwürfe in News: Bis 2015 waren Beteiligungen von Investoren möglich. Wenn das vorher war, ist es in Ordnung, wenn es nachher war, ist es natürlich ein Problem.

 

90minuten.at: Wie gehen Sie als Liga-Präsident jetzt weiter vor?

Rinner: Wir haben demnächst eine Aufsichtsratssitzung, wo wir das Thema mit Sicherheit besprechen werden. Die Frage ist, ob Fuchs dann weiterhin für den Posten des Liga-Vizepräsidenten zur Verfügung steht oder ob sogar die Klubs meinen, dass er nicht mehr tragbar ist. Das wäre dann eine Entscheidung, die in der Klubkonferenz getroffen werden müsste. Eine Klubkonferenz kann jederzeit bei dringender Sachlage einberufen werden.

 

"Solche Dinge sind nie angenehm, immer wenn so etwas hochkocht ist das für das Image eines Verbandes schlecht." - Hans Rinner

90minuten.at: Sie könnten auch eine Klubkonferenz einberufen?

Rinner: Wie schon erwähnt, wir haben demnächst Aufsichtsratssitzung. Da werden wir das besprechen.

 

90minuten.at: Aber ist Fuchs aus Ihrer Sicht noch tragbar als Liga-Vizepräsident. Das Image der Liga leidet wieder einmal enorm…

Rinner: Solche Dinge sind nie angenehm, immer wenn so etwas hochkocht ist das für das Image eines Verbandes schlecht. Faktum ist aber auch – und so fair müssen wir sein –, dass ich nur die Medienberichte kenne. Wenn es auch die Zeit nach 2015 betrifft, ist es ein Problem für Fuchs, es besteht aber auch die Möglichkeit, dass es nicht zutrifft.

Danke für das Gespräch!

Mach mit bei unserem Live-Voting

Schon gelesen?