Foto: © GEPA Oktober

Steht der SV Grödig vor dem Abgrund?

Aufstieg? Nein, aber alleine will Christian Haas den SV Grödig nicht mehr finanzieren. Den Grund für den Sinneswandel hat er den Salzburger Nachrichten verraten.

Vor wenigen Monaten wollte der SV Grödig noch fix in die ab nächstem Jahr auf 16 Vereine aufgestockte zweite Liga aufsteigen. Nun lässt Christian Haas im Interview mit den Salzburger Nachrichten aufhorchen: "Ich bin in Zukunft aber sicher nicht mehr gewillt, die ganze Verantwortung allein zu tragen." Hintergrund ist, dass in den letzten Monaten andere Sponsoren abgesprungen sind: "Wenn die nicht ersetzt werden können, dann werden wir sicher nicht aufsteigen. Seit 15 Jahren führe ich den Verein und habe viel Zeit und Geld in den Club investiert. Das will ich einfach nicht mehr. Ich habe meinen Vorstandskollegen schon vor zwei Monaten gesagt, dass ich Grödig nicht mehr quasi allein finanzieren werde."

Mit dem aktuellen Budget, das laut Haas maßgeblich er selbst bereit stellt, würde man in der neuen zweiten Liga unten mitspielen. Nach seiner Androhung gegenüber dem Vorstand sei nun "leider nicht viel passiert". Die Mannschaft wurde schon informiert. Ganz vorbei soll das "Märchen" in Grödig aber nicht sein: "Wir haben Anfang des nächsten Jahres eine Vorstandssitzung. Nach der werden wir sehen, wie es weitergeht."

 

>>> Weiterlesen: Gibt Franco Foda seinen 'Happy Place' auf?

Klick it: Argentiniens "Pixel-Trikots" für die WM 2018