Foto: © GEPA

Das Joelinton-Dilemma

Rapid kämpft weiter um eine Verlängerung des Vertrags von Joelinton. Die zuletzt guten Leistungen haben jedoch dieses Ziel unwahrscheinlicher gemacht.

Wie geht es mit Rapids Stürmer Joelinton weiter? Mitte November meinte Rapids Sportdirektor Fredy Bickel im Interview mit 90minuten.at dazu: "Wir führen mit ihm, seinem Berater und seinem Klub Gespräche." Kurz gesagt: Eine Einigung ist noch nicht in Sicht.

 

"Wird genau beobachtet"

Rund einen Monat später meint Bickel zur Personalie Joelinton im Kurier-Gespräch: "Es ist schön für uns, dass seine letzten Leistungen gut waren. Aber: Er wird von Hoffenheim sehr genau beobachtet." Also sind bei den jüngsten Gesprächen "manche Türen wieder zugegangen". Laut Bickel wird "im Jänner über mehrere mögliche Lösungen weitergeredet". Das Dilemma also: Je besser Joelinton performt, desto unwahrscheinlicher wird eine längere Verpflichtung des Offensivspielers. 

 

Der Kurier berichtet zudem, dass auch eine Lösung für Philipp Prosenik und Andreas Kuen gesucht wird. Eine Möglichkeit wäre, bei den Amateuren um den Aufstieg in die neue 16er-Liga zu spielen. Die Alternative, so Bickel: "Sie wollen es aber vielleicht woanders in der Bundesliga versuchen. Und ich will nicht, dass langjährige Profis widerwillig in der Ostliga mitlaufen." Bei Prosenik könnte daher der Wechsel zu Altach wahrscheinlich werden. "Kuens Problem ist, dass er natürlich spielen will, aber auf seinen Positionen die größte und stärkste Konkurrenz im Kader herrscht", sagt Bickel.

 

>>> Nächste Seite - Malicsek wechselt zu St. Pölten

 

Japans Krieger Trikots für die WM

Schon gelesen?