Foto: © GEPA

Jürgen Klopp: "Der Erfolg bedeutet mir alles"

Die wichtigsten Stimmen zu den Mittwochspartien im Achtelfinale der Champions League, mit FC Bayern München - FC Liverpool (1:3) und FC Barcelona - Olympique Lyon (5:1), bei Sky.

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) …

… zum Ausscheiden: „Wir hatten auf der anderen Seite einen sehr starken Gegner. In zwei Spielen waren sie die bessere Mannschaft. Wir haben es heute nicht geschafft, unsere Chancen ruhig auszuspielen. Deswegen haben wir verdient verloren. Der Gegner hat es wirklich gut gemacht. Wir haben unsere Grenzen aufgezeigt bekommen.“

… zur Taktik: „Man muss eine Balance finden. Wenn man zu früh aufmacht, dann kann es ziemlich in die Hose gehen. Deswegen durften wir nicht von Beginn an mit offenem Visier angreifen.“

... zur Ausgangslage (vor dem Spiel): „Ich bin guter Dinge. Wir haben im Hinspiel ein gutes Spiel gemacht, aber gerade heute müssen wir gewinnen. Ich habe es gerade schon in der Kabine gesehen – die Jungs sind richtig fokussiert. Das sieht man schon seit dem frühen Morgen. Es ist eine Anspannung da, der Fokus stimmt. Das war heute schon einzigartig. Der Fokus ist auf jeden Fall gelegt.“

... zur neu gewonnenen Stärke (vor dem Spiel): „Wir hatten eine kleine Delle und wir sind da rausgekommen. Wenn man hinfällt, dann muss man als Leistungssportler wieder aufstehen. Diese Jungs sind für solche Situationen geboren, deswegen war es mir klar, dass wir früher oder später wieder aufstehen werden.“

… zur Ausrichtung (vor dem Spiel): „Wir müssen gut ins Spiel kommen. Das ist die konterstärkste Mannschaft Europas, also müssen wir eine solide Offensive bringen. Wir müssen dieses Spiel gewinnen, egal wie. Dafür müssen wir von der ersten Minute an da sein.“



Mats Hummels (FC Bayern München): …

… zum Spiel: „Zu gut waren sie nicht. Es war bis zum 1:2 ein schweratmiges Spiel. Es ist nicht viel passiert, beide Seiten waren vorsichtig. Das Gegentor hat bei uns den Glauben rausgenommen, danach war Liverpool die deutlich bessere Mannschaft. Jürgen Klopp hat es geschafft, unsere Stärken aus dem Spiel zu nehmen. Wir waren in manchen Situationen fußballerisch nicht sauber genug. Im Nachhinein wäre es vielleicht anders ausgegangen, wenn wir aktiver gewesen wären.“

… zur Ausbootung aus der Nationalmannschaft: „Das ist heute nicht mein Thema. Heute bin ich einfach enttäuscht, alles andere wurde schon breit diskutiert. Mal schauen, ob das letzte Wort da schon gesprochen ist. Ich weiß, dass ich noch ein paar gute Jahre habe.“



Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern München): …

… zum Spiel: „Es ist kein unverdienter Sieg gewesen. Wir haben zu wenig Durchschlagskraft gehabt. Unter dem Strich geht das hier in Ordnung. Natürlich waren wir hochmotiviert, jeder war heiß, dieses Spiel zu gewinnen. Dieses Standardtor killt uns zu einem unglücklichen Zeitpunkt. Danach konnten wir nichts mehr umsetzen.“

… zur Situation des deutschen Fußballs: „Es ist ja grundsätzlich in Deutschland so, dass das Bild oft negativ ist. Es ist einfach so, dass wir jetzt gegen die englischen Teams ausgeschieden sind. Das müssen wir so in Kauf nehmen.“



Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident FC Bayern München) ...

... zu seinem Gesundheitszustand (vor dem Spiel): „Mir geht es ganz gut. Wenn ich hier sein kann und mir den FC Bayern anschauen kann, dann geht es mir gut. Noch dazu in einem solch tollen Spiel“

... zu seinen Erwartungen an das Spiel (vor dem Spiel): „Ich gehe davon aus, dass es ein taktisches Spiel wird. Die Bayern müssen versuchen, das Tempo aus dem Spiel der Liverpooler zu nehmen. Das wird eine große Aufgabe für den FC Bayern.“

... zu Nico Kovac (vor dem Spiel): „Es ist doch normal. Wenn du schlecht spielst und verlierst, dann bist du automatisch in der Kritik. Sie haben sich erholt, haben zu ihrer Leistung zurückgefunden. Am Anfang hat keiner gewusst, wo es hingeht. Jetzt spielen sie einen guten und soliden Fußball.“

… zu Jürgen Klopp (vor dem Spiel): „Er war der Erste, der uns Deutschen gezeigt hat, wie schneller Fußball geht. Mit Borussia Dortmund hat er das über Jahre sehr gut gemacht. Heute machen das einige andere auch. Ich würde ihn gerne mal beim FC Bayern sehen, aber das ist nicht meine Aufgabe. Jürgen Klopp beim FC Bayern? Das wäre ein Höhepunkt.“

… zu einem möglichen Engagement von Oliver Kahn bei Bayern München (vor dem Spiel): „Ich halte das für eine sehr gute Idee. Er war über zehn Jahre ein Leistungsträger in der Mannschaft und er ist durch seine Persönlichkeit eine Bereicherung.“



Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool) …

… zum Spiel: „Der Erfolg bedeutet mir alles. Es gibt nicht so viele Mannschaften, die auswärts bei den Bayern gewinnen oder sie aus der Champions League rausschmeißen. Deswegen ist das schon was besonderes. Wir werden wahrgenommen wie eine absolute Topmannschaft. Es freut mich für die Fans, dass wir wieder zurück sind auf der Landkarte.“

… zu den Zielen: „Keine Ahnung. Es sind nur noch richtig gute Mannschaften drin. Dazu noch drei Engländer. Ich hoffe, dass das am Ende keine Landesmeisterschaft wird. Das Spiel muss uns aber Selbstvertrauen geben, das ist doch klar. Unsere Gruppe war schwer, dann hatten wir im Achtelfinale Bayern. Heute haben wir den nächsten Schritt gemacht.“

… zu Virgil van Dijk: „Super, super, super Spieler. Was er in den letzten Wochen macht, ist einfach außergewöhnlich. Wir müssen Tore nach Standards machen bei der Power, die wir da haben.“

… zum Wunsch von Franz Beckenbauer, dass Klopp eines Tages Bayern-Trainer wird: „Ich hoffe nicht, dass die Bayern in der nächsten Zeit eine Notwendigkeit haben, ich habe auch keine. Deswegen müssen wir uns darüber keine Gedanken machen. Aber wenn Franz Beckenbauer gut über mich spricht, dann freut das meine Mutter und mich.“

... zur Bedeutung des Hinspiels (vor dem Spiel): „Ich sehe die K.o.-Spiele immer als zwei Halbzeiten. Jetzt steht es 0:0, also müssen wir es heute regeln. Bayern wollte im Hinspiel so ein Ergebnis haben, wir wollten es ähnlich, aber nicht ganz genau so. Es geht wirklich darum, wer dem Spiel in den entscheidenden Momenten heute seinen Stempel aufdrücken kann. Das Hinspiel hat für mich gar nicht so eine große Bedeutung.“

... zur Taktik (vor dem Spiel): „Ich setze auf einen guten Rhythmus, auf Lebendigkeit. Viel Bewegung. Wir haben es im Hinspiel nicht gut gemacht was die Räume angeht. Das würden wir heute gerne besser machen. Das Feld ist groß, das Spiel ist lang, es wird also ein paar Möglichkeiten für uns geben.“



Jamie Carragher (ehemaliger Spieler FC Liverpool) …

… zu Jürgen Klopp (vor dem Spiel): „Jürgen Klopp ist der ruhigste Mann in Liverpool, alles um ihn herum ist wahnsinnig aufgeregt. Man muss bedenken, dass es harte Wochen sind. Premier League und Champions League. Der erste Titel seit langer Zeit steht auf dem Spiel.“

… zu seinen Erwartungen an das Spiel (vor dem Spiel) „Ich wäre sehr überrascht, wenn Kovac mit den Bayern hier von Beginn an aufmacht. Aber in so einem K.o.-Spiel kann alles passieren. Ein Tor, dann kann dies das gesamte Spiel auf den Kopf stellen.“



Peter Moore (Chief Executive Officer FC Liverpool) …

… zur Frage, welcher Titel Priorität hat (vor dem Spiel): „Wenn ich mich entscheiden müsste, hat die Premier League Priorität. Den Titel hat Liverpool seit 29 Jahren nicht mehr gewonnen und man muss Woche für Woche konstant sein gegen einige der besten Mannschaften der Welt.“

90minuten.at-TV: Ayrton Senna Tribute Trikots