Foto: © GEPA

LASK-Präsident mit Seitenhieb auf Salzburg wegen Schlager-Gerücht

LASK-Keeper Alexander Schlager spielt derzeit groß auf, auch beim Cup-Schlager am Donnerstag. Red Bull Salzburg soll an einer Rückholung interessiert sein, Siegmund Gruber wehrt gewohnt knackig ab.

Die schnellsten Fußball-News Österreichs:

Laut 'Krone' soll Red Bull Salzburg an einer Rückholaktion bezüglich LASK-Keeper Alexander Schlager basteln. Zur Erinnerung: Der heute 24 Jahre alte Schlussmann des Tabellenführers heuerte 2009 bei den Bullen an, ging 2013 zum Kooperationsverein FC Liefering, von wo aus er zu Leipzig, Grödig und dem FAC verliehen wurde, ehe er 2017 zum LASK ging. Der Präsident der Oberösterreicher, Siegmund Gruber, nahm zu den Gerüchten Stellung: "Der Alex ist national unverkäuflich. Sollte er uns verlassen, wird er direkt von uns in eine Top-Liga gehen!"

 

Seitenhieb

Gruber, selten um einen knackigen Sager verlegen, schießt vor dem Auftritt der Athletiker in Mattersburg am Sonntag auch noch gegen die Salzburger: "Salzburg dürfte offenbar kein wirklich großes Vertrauen in die eigene Hintermannschaft haben." Und der 'Betroffene' selbst? Der meint: "Die Fans brauchen keine Angst um mich zu haben, denn ich will dem LASK alles zurückgeben für die Chance, die er mir im Sommer 2018 gegeben hat!"

Wer auch immer Schlager verpflichten will, muss jedenfalls tief in die Tasche greifen. Der Tormann hat noch Vertrag bis 2023, die Zeitung geht von einem Marktwert von 4,5 Millionen Euro aus.

 

Wer wird Meister? Salzburg oder der LASK? Oder beide?

Schon gelesen?