Foto: © GEPA

FAC entschuldigt sich, Klagenfurt sauer

Der FAC ging gegen Bundesliga-Aufsteiger SV Ried mit neun Gegentreffern unter und entschuldigt sich für die Leistung. Ein schwacher Trost für Austria Klgenfurt.

"Die gestrige, deutliche Niederlage bei der SV Ried bereitet uns auch einen Tag danach noch Kopfzerbrechen und Fassungslosigkeit. Uns ist bewusst, dass wir viele Menschen mit der gestrigen Leistung in höchstem Maße enttäuscht haben. Mit einigen Stunden Abstand möchten wir uns im Namen des gesamten Floridsdorfer Athletiksport-Clubs für das desolate und unprofessionelle Auftreten unserer Mannschaft entschuldigen", erklät FAC-Obmann Walter Brand in einer Aussendung. 

 

Klagenfurt sauer

Ein schwacher Trost für Austria Klagenfurt. Die Kärntner hatten mit dem 6:1 gegen Wacker Innsbruck eigentlich genug Tore geschossen. Trainer Robert Micheu nach dem Spiel: "Wir haben in der Kabine gesagt, Ried ist 5:0 vorne. Wir haben alles probiert. Auf einmal haben wir Tore geschossen, dann hat Ried auch wieder Tore geschossen – ganz interessant." Und weiter: ""Was mir wirklich ziemlich aufstößt, ist, dass immer geredet worden ist, wie viel wir dem FAC zahlen, wie viel wir in Amstetten gezahlt haben. Aber mich würde interessieren, was geredet worden wäre, wenn bei Innsbruck fünf Spieler auf Urlaub sind - so wie beim FAC heute."

Gegen Vorwürfe wehren sich die Floridsdorfer aber. Brand erklärt abschließend: "Damit einhergehend wehren wir uns jedoch vehement gegen diverse kursierende Vorwürfe. Wir werden die gestrigen Ereignisse in den kommenden Tagen und Wochen intensiv analysieren und aufarbeiten.

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion