Foto: © GEPA Kurzmeldungen / März

Franco Foda: "Es hat etwas mit Mentalität zu tun"

Österreich verliert gegen Israel mit 2:4. Die Stimmen von Foda & Co nach dem Match in Israel.

Israel – Österreich 4:2 (2:1)

Haifa, Sammy-Ofer-Stadion, 16.180 Zuschauer, SR Aranowskij (UKR)

Tore: 0:1 Arnautovic (8.), 1:1 Zahavi (34.), 2:1 Zahavi (45.), 3:1 Zahavi (55.), 4:1 Dabbur (66.), 4:2 Arnautovic (75.)

Israel: Harush – Dasa, Taha (77./Habashi), Yeini, Dgani, Ben Harush – Kayal (72./Cohen), Peretz, Natcho – Dabbur (80./Hemed), Zahavi

Österreich: Lindner – Dragovic, Hinteregger, Wöber (60./Janko) – Lazaro, Baumgartlinger, Ulmer – Schlager (60./Onisiwo), Zulj (85./Kainz), Sabitzer – Arnautovic

Gelbe Karten: Taha, Dgani, Zahavi bzw. Lazaro, Zulj, Dragovic, Arnautovic, Onisiwo

 

"Das hat etwas mit Mentalität zu tun"

Franco Foda: "Wenn man solche Tormöglichkeiten hat auswärts, muss man schon bis zur Pause den Sack zumachen. Wir waren nach der Führung plötzlich nicht mehr so fokussiert im Zweikampfverhalten. Wir hatten nach vorne noch riesige Umschaltmomente, wo wir dann Hacke eins, zwei, drei gespielt haben. Ich bin verantwortlich für die Mannschaft, ich übernehme auch komplett die Verantwortung. Aber wir werden sicher einige Veränderungen vornehmen müssen. Es sind erst zwei Spiele absolviert, wir haben noch acht Möglichkeiten. Aber wenn du so gut im Spiel bist und eigentlich alles im Griff hast, dann musst du konzentriert und fokussiert sein. Das hat etwas mit Mentalität zu tun, das müssen wir schleunigst ändern."

Julian Baumgartlinger: "Es ist sehr bitter. Wir waren zu nachlässig. Wir haben gemerkt, wir sind ganz ordentlich im Spiel, mit Betonung auf ordentlich - es war kein überragendes Spiel von uns. Wir haben trotzdem im eigenen Ballbesitz einiges liegen gelassen. Dann reicht eine Standardsituation, dass man vor der Halbzeit in Rückstand ist. Es ist nicht zu entschuldigen. Wir müssen uns selbst an der eigenen Nase packen, es geht nicht, wenn wir alles unter Kontrolle haben, dass wir solche einfachen Dinge herschenken."

Maximilian Wöber: "Eine sehr bittere Niederlage. Ich denke, nach dem 1:0 hatten wir die Partie unter Kontrolle und dann haben wir begonnen mit Fersler herumzuspielen. Dann ist Israel auch gefährlich geworden, zwei Flanken - zwei Tore. Jetzt stehen wir wie die Beschissenen da."

Deine Stimme ist gefragt:

90minuten.at-TV: Ayrton Senna Tribute Trikots