Foto: © GEPA

Altach fährt ohne Stürmer zu Salzburg, will aber etwas mitnehmen

Trotz einer angespannten Personalsituation fährt Altach nicht zum Verlieren nach Salzburg, wie der Cheftrainer Werner Grabherr auf der Pressekonferenz verriet.

Trainer Werner Grabherr über ...

... das vergangene Spiel: „Gegen Sturm haben wir die Verantwortung übernommen, wir hatten das Spiel in der Hand. Sie haben auf Fehler gelauert, wir haben sie gemacht und Sturm hat diese dann eiskalt ausgenutzt. Auch wir hatten drei Riesenchancen. Der Unterschied ist, dass es auf der einen Seite klingelt und bei uns eben nicht. Es sind Kleinigkeiten, an denen es noch zu arbeiten gilt.“

... das anstehende Spiel gegen Red Bull Salzburg: „Beim Heimspiel im August waren wir nahe dran, leider konnten wir in der letzten Viertelstunde körperlich nicht mehr mithalten. Vielleicht gelingt es uns dieses Mal, sie über 90 Minuten lang zu fordern. Wir wollen uns da was erarbeiten und etwas mitnehmen.“

... über den Kader: „Wir werden ohne Stürmer nach Salzburg fahren. Hannes Aigner, Adrian Grbic und Brian Mwila werden verletzt fehlen. Joshua Gatt ist diese Woche krank geworden und muss leider auch pausieren. Ansonsten wird lediglich Philipp Netzer weiterhin fehlen.“

 

Benedikt Zech über den kommenden Gegner: „Salzburg ist das Maß aller Dinge in Österreich. Sie sind an der Spitze und danach kommt lange nichts. Sie haben heute ein schweres Spiel, wo sie sicher alles reinhauen werden. Selbst wenn sie rotieren, haben sie noch einen sehr starken Kader. Wir wissen, dass es am Sonntag eine sehr schwere Partie wird, aber wir wollen trotzdem punkten. Das Spiel geht nur über Kampf, Leidenschaft und Herz. Dinge, die wir in der letzten Zeit vielleicht etwas vermissen lassen haben. Wenn wir wieder zu einer Mannschaft zusammenwachsen, warum sollten wir nicht die erste Mannschaft in dieser Saison sein, der es gelingt, Salzburg zu schlagen.“

 

>>> Weiterlesen - Alle News auf einen Blick

90minuten.at-TV: So könnte das neue Sportclub Stadion aussehen