Foto: © GEPA Kurzmeldungen Vereine Verbände Sportler / Mai

RB Leipzig und Ralph Hasenhüttl trennen sich

Die Ära von Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig hat ein abruptes Ende gefunden.

Wie der Kicker berichtet, haben RB Leipzig und Ralph Hasenhüttl einen vorläufigen Schlussstrich gezogen. Bei den Gesprächen am Mittwoch-Vormittag mit Hasenhüttl, Geschäftsführer Oliver Mintzlaff und Sportdirektor Ralf Rangnick verständigten sich beide Seiten auf ein Ende der Zusammenarbeit. Die offizielle Bestätigung des Vereins wird für Mittwoch-Nachmittag erwartet. Bereits gestern kündige sich der Abschied an, da der Klub seinem Coach keine Vertragsverlängerung über 2019 hinaus angeboten hat.

 

[Update] Offizielles Statement des Klubs:

RB Leipzig und Trainer Ralph Hasenhüttl trennen sich einvernehmlich voneinander. Die Roten Bullen wollten die Zusammenarbeit mit dem Cheftrainer bis zum Ende seiner aktuellen Vertragslaufzeit bis Sommer 2019 fortsetzen. Dies entsprach jedoch nicht dem Wunsch des 50-jährigen Österreichers. Er wollte ohne eine vorzeitige Verlängerung seines laufenden Kontraktes nicht in die kommende Spielzeit gehen. Daher verständigten sich beide Parteien einvernehmlich darauf, die Zusammenarbeit nach zwei überaus erfolgreichen Jahren zu beenden. 

Ralf Rangnick: "Ich wäre sehr gerne gemeinsam mit Ralph Hasenhüttl als Cheftrainer in die nächste Saison gegangen. Diesen Wunsch habe ich ihm gegenüber in persönlichen Gesprächen deutlich zum Ausdruck gebracht. Im Gegensatz zum Winter bin ich allerdings mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen, dass ein weiteres gemeinsames Jahr zunächst einmal ausgereicht hätte. Für Ralph gab es jedoch keinerlei Alternative zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung. Es war daher sein ausdrücklicher Wunsch, den Vertrag aufzulösen. Diesem Wunsch haben wir schweren Herzens entsprochen. In den beiden vergangenen Spielzeiten hat Ralph Besonderes geleistet und dies mit einem enormen persönlichen Einsatz und einem sehr hohen Energieaufwand. Ich habe Ralph nicht nur als sehr guten Trainer, sondern vor allem auch als ganz außergewöhnlichen Menschen kennengelernt und erlebt. Ich wünsche ihm für seine berufliche und private Zukunft von ganzem Herzen nur das Beste und bin mir sicher, dass wir auch weiterhin in gutem und engem Kontakt bleiben."

Hol dir jetzt 90minuten.at-PUSHNews

90minuten.at-TV: Die neuen Juventus-Trikots

Schon gelesen?