Foto: © GEPA Kurzmeldungen Vereine Verbände Sportler

Begründung des Strafsenat 1 zur Strafe gegen Rapid

Der Strafsenat der Österreichischen Fußball-Bundesliga behandelte in seiner heutigen Sitzung die Vorfälle beim Wiener Derby zwischen dem SK Rapid Wien und dem FK Austria Wien in der 21. Runde der Tipico Bundesliga.

So lautet das offizielle Urteil und die Begründung des Strafsenats:

Der SK Rapid Wien wurde aufgrund von Wurfgegenständen in der 6. und 26. Spielminute, sowie zweier Personen, die unbefugt das Spielfeld betreten haben und unerlaubter Verwendung von Pyrotechnik zu folgender Strafe verurteilt:

- Sperre der Blöcke 1-5, 8 sowie 13-20 bei zwei Meisterschaftsspielen (davon eines bedingt auf 12 Monate). Die unbedingte Sperre wird ab der verbandsinternen Rechtskraft (und damit nach Ausfertigung des Langbeschlusses sowie weiteren möglichen verbandsinternen Verhandlungen) rechtswirksam. Die bedingte Strafe wird wirksam, sofern in den kommenden 12 Monaten bei einem Meisterschaftsspiel des SK Rapid Wien – unabhängig davon ob heim oder auswärts – ähnlich gelagerte Vorfälle passieren.

- 100.000 Euro Geldstrafe

Der FK Austria Wien wurde wegen missbräuchlicher Verwendung von Pyrotechnik zu einer Geldstrafe in der Höhe von 3.500 Euro verurteilt.

Urteilsbegründung des Senat 1: „Der Senat 1 hat sich die Beschlussfassung nicht leicht gemacht. Aufgrund der Schwere der Vergehen und der gehäuften Anzahl an Vorfällen in den vergangenen Jahren galt es, ein deutliches Zeichen zu setzen. Es kann nicht sein, dass ein gegnerischer Spieler Angst um seine körperliche Unversehrtheit haben muss, wenn er zum Eckball antritt oder zwei Personen das Spiel bei einem Angriff der gegnerischen Mannschaft stören. Wir haben uns dazu entschieden, beide Hintertortribünen sowie die angrenzenden Ecken zu sperren, um die Bildung eines alternativen Fansektors zu verhindern, wie es bereits in der Vergangenheit bei einer ähnlichen Sanktion gegen den SK Rapid Wien passiert ist. Dies insbesondere auch aus dem sicherheitstechnischen Aspekt, dass sich der Bereich gegenüber des Fansektors des SK Rapid direkt neben dem Gästesektor befindet. Dass ein Spiel der Sperre auf Bewährung ausgesetzt wird, soll insbesondere präventiven Charakter haben und weitere Vorfälle verhindern.“

 

Zum Thema

Die 12 WM Stadien im Schnelldurchlauf

Schon gelesen?